Technik wird weiblich

Technik wird weiblich!

Leidenschaft – Ganzheitliches Denken – Ressourceneffizienz
Dr. Anna-Katharina Wittenstein erläuterte charmant und kompetent, was unter „weiblicher Technik“ zu verstehen ist. (Foto: Born)
Emotional und rational, offensiv und leidenschaftlich, herausfordernd und bewahrend – typische weibliche Attribute? Wittenstein hat mit dem diesjährigen Messemotto „Technik wird weiblich“ auf der HMI durchaus provoziert – auf sympathische Art und Weise.

Den 150 Quadratmeter großen Messestand des Igersheimer Mechatronik-Spezialisten betreuten ausschließlich Frauen – Vertriebsingenieurinnen aus der ganzen Welt kümmerten sich um die Fachbesucher, erläuterten die ausgestellten mechatronischen Wittenstein-Produkte und offerierten kompetente Lösungen für die Optimierung diverser Maschinen. Die Messekunden waren zunächst verwundert, dann haben sie gestaunt – und schließlich waren sie begeistert. Freilich: Der Slogan „Technik wird weiblich!“ ist Verpackung. Er subsumiert die Bemühungen von Wittenstein, in allen Bereichen eine nachhaltige Ressourceneffizienz zu erwirken und sie den Kunden zur Verfügung zu stellen. Der Mechatronikspezialist nutzt verstärkt in Entwicklung oder Vertrieb die verschiedenen Denk- und Herangehensweisen von Frauen und Männern, weil er der Überzeugung ist, dass erst das Zusammenspiel von Männern und Frauen in der Technik zu wirklich neuen Lösungen führen wird. Die Unternehmensstrategie zeigt dabei in die Zukunft – etwa in Richtung Verschmelzung beziehungsweise Miniaturisierung von Antrieben sowie der Erschließung völlig neuer Einsatzgebiete. Ganzheitliches Denken beinhaltet nachhaltiges Wirtschaften, dialogorientierte Kommunikation, aber auch Ästhetik und Design – gesellschaftlich betrachtet sind das wiederum eher weibliche Attribute. Grundsätzlich geht es Wittenstein dabei um die aktive Beteiligung am Wandel und am fortwährenden Prozess der technologischen und gesellschaftlichen Veränderung. Die Unternehmensphilosophie zielt auf Nachhaltigkeit und gründet sich auf die Einstellung, Veränderungen als Chance zur Weiterentwicklung zu verstehen: Der Mensch und der Erhalt der Lebensgrundlagen künftiger Generationen stehen im Mittelpunkt. Von dieser nachhaltigen Unternehmensphilosophie profitieren die Kunden des Unternehmens aus Igersheim seit jeher. Zum Beispiel: Durch die Einführung der flexiblen Getriebe-Adapterplatten wurde die Montagezeit von mehr als einer Stunde auf weniger als fünf Minuten reduziert. Die Optimierung der Schrägverzahnung erhöhte die Tragfähigkeit bei einer gleichzeitigen Reduzierung der Laufgeräusche sowie einer Verdoppelung der Drehmomente. Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit sind erklärte Unternehmensleitfäden, ebenso wie Verantwortung und systemisches Denken. Dass bei Wittenstein in der Technik fortan auch „weiblich gedacht“ wird, ist nicht nur ein Slogan, sondern lebt: Anna-Katharina Wittenstein, Tochter des Vorstandsvorsitzenden Manfred Wittenstein, Diplom-Kauffrau und promovierte Maschinenbau-Ingenieurin, bringt ihre Ideen und Sichtweisen in das Unternehmen ein. Als Geschäftsführerin von Wittenstein Schweiz wirkt sie bereits in verantwortlicher Position und gestaltet das väterliche Unternehmen in Gegenwart und Zukunft mit. Mit ihr ist Technik bei Wittenstein auch attraktiv! pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebssystem

Prinzipbedingt überlegen

Antriebssystem Galaxie. Wittenstein hat das modulare Portfolio der Getriebe-Gattung Galaxie erweitert. Vier Varianten und neue Baugrößen erschließen Anwendungen mit speziellen Leistungs- und Integrationsanforderungen.

mehr...
Anzeige

Anlagenmodernisierung

Wandel mit Potenzial

Optimierung von internen Abläufen. Moderne Produktionsabläufe, die gesteigerte Bedeutung der Mitarbeiterzufriedenheit und zahlreiche Digitalisierungsstrategien – neue Trends effektiv umzusetzen, stellt Unternehmen vor immer neue Herausforderungen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

DDoS-Abwehr

Schutz für eine vernetzte Welt

Cyberkriminalität. DDoS-Attacken werden größer, häufiger und komplexer – das ergibt der zwölfte Sicherheitsbericht von Arbor Networks. Dabei sind fast alle Unternehmen täglich auf das Internet angewiesen und bieten Cyber-Kriminellen...

mehr...