Zur Sache

Gleichstellung an Hochschulen

„Wie werden Professuren besetzt?“, unter diesem Titel ist im Campus-Verlag eine Studie von Christine Färber und Ulrike Spangenberg erschienen. Die beiden Autorinnen gehen der Frage nach, warum es an deutschen Hochschulen noch immer mehr Professoren als Professorinnen gibt. Die auf Interviews basierende Studie, die mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wurde, verdeutlicht, dass eine Ursache in der Berufungskultur an deutschen Hochschulen liegt, die geprägt ist von Intransparenz, männerdominierten Auswahlgremien, Netzwerken und Bewertungssystemen. Selten gibt es einheitliche Regelungen zur Gleichstellung. Die Untersuchung analysiert die rechtlichen Regelungen einzelner Hochschulen und Länder und zeigt Handlungsmöglichkeiten zur Förderung der Berufung von Frauen.

Wie werden Professuren besetzt? Chancengleichheit in Berufungsverfahren. Christine Färber und Ulrike Spangenberg. Campus-Verlag, Frankfurt/New York, 2008. 397 Seiten. 34,90 Euro. ISBN-13: 978-3593385846. Bequem zu bestellen unter http://www.handling.de | Fachwissen | Fachliteratur.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Digitale Planung

Kollege Roboter kommt per Simulation

Der Erfolg einer MRI-Applikation ist eng mit der Planung und Absicherung des neu gestalteten Arbeitsplatzsystems verknüpft. Der LPS an der Ruhr-Universität Bochum erforscht neue Wege, um MRI-Applikationen durch Simulation zu untersuchen und zu...

mehr...

Flexible Multi-Sensor-Systeme

Ab in die Luft mit System

Intelligente Sensorsysteme sind eine aktuelle Querschnittstechnologie, die aufgrund ihrer besonderen Flexibilität die Durchdringung von Automatisierungslösungen in der Luftfahrtindustrie ermöglichen und dabei den dort üblichen Herausforderungen...

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierung

Annäherung an den Digitalen Wandel

Im Forschungsbereich Effiziente Systeme des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik arbeiten wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende gemeinsam an aktuellen Forschungsthemen mit dem Ziel, das Engineering und den...

mehr...

Wandlungsfähige Produktion

Erfolgsfaktor Mitarbeiter

Die digitale Vernetzung von Anlagen ermöglicht Unternehmen, ihre Produkte genauer an Kundenwünsche anzupassen. Neben wandlungsfähigen Systemen sind nicht zuletzt die Mitarbeiter Erfolgsfaktoren. Das zeigt eine Studie des KIT, der LUH und acatech.

mehr...