Filtervereinzelung

Schneller durch Verzicht

Derzeitige Standard-Lösungen für die Filtervereinzelung bestehen aus Sortiertöpfen und Schläuchen.

Hekumas Filtervereinzelung verzichtet darauf. Die Filter werden als Schüttgut in einen Behälter eingefüllt, anschließend werden sie durch leichte Vibrationen durch die Zentrierhülse in eine 48-fach Lochplatte geleitet. In der Lochplatte findet letztendlich die Vereinzelung statt.

Von der Lochplatte werden die Filter in ein Magazin gegeben. In diesem wird in jedem der 48 Löcher jeweils der unterste Filter der 48 Löcher jeweils der unterste Filter mittels Unterdruck gehalten, dadurch werden die Filter beim Heben des Y-Hubes in der Grundstellung gehalten.
Die Filter werden in Bohrungen in einer Drehplatte abgelegt. Aus der Drehplatte können dann die Filter mittels eines Greifers genommen und in die Pipettenspitzen eingesetzt werden. Ein Produktwechsel, z.B. im Durchmesser größere oder längere Filter, lässt sich durch Austausch von drei Formteilen, nämlich Lochplatte, Magazin und Drehplatte, von einer Person durchführen.

Vereinzelung von 48 Pipettenspitzenfilter in 2,5 Sekunden
Vereinzelung von 48 Pipettenspitzenfilter in 2,5 Sekunden durch den Wegfall von Sortiertöpfen und Schläuchen. (Foto: Hekuma)

Eine mögliche Produktbeschädigung wird erheblich miniert, da die Filter der Vibration nicht zu lange ausgesetzt sind. 48 Filter werden in 2,5 Sekunden vereinzelt. Die Filtervereinzelung kann nachträglich in bestehende Pipettenspitzen-Produktionsanlagen integriert oder als Stand-alone-Lösung eingesetzt werden.

HEKUMA GmbH
Sophie Brenner
Assistentin Vertrieb & Marketing
Freisinger Str. 3B
85386 Eching
08165 / 633-301
http://www.hekuma.com
s.brenner@hekuma.com