Presse für die Zelle

Roboterpresse PROMESS

Promess hat jüngst eine neue Roboterpresse vorgestellt für den Einsatz am Roboterarm. Bei der Entwicklung dieses neuen Fügemoduls hat das Berliner Unternehmen Mechanik und Elektrik speziell dafür angepasst. Dies entspricht auch dem Trend in der Montagetechnik, die Linienfertigung durch flexible Montagezellen zu ersetzen. Im Mittelpunkt der Zelle steht ein Roboter, der je nach Bauart zwischen 60 und 90 Kilogramm Traglast aufnehmen kann. Der Roboter greift sich das benötigte Werkzeug für die jeweilige bevorstehende Montageaufgabe, zum Beispiel eine Presse für den Einpressvorgang oder einen Schrauber für eine Schrauboperation, und legt die Werkzeuge nach dem Einsatz wieder an ihren Ablageort zurück. Die Einheit wurde mit einem Gehäuse aus Aluminium ausgestattet und erreicht zusammen mit dem Gestell ein Gesamtgewicht von 49 Kilogramm. Das geschlitzte Gestell ermöglicht die parallele Aufbiegung unter Nennlast, die Auffederung wird durch die Steuerung kompensiert. Das Fügemodul hat eine Nennlast von 25 Kilonewton, einen Hub von 350 Millimeter und verfährt mit einer Nenngeschwindigkeit von 200 Millimeter pro Sekunde. Individuelle Konfigurationen seien möglich. pb