zurück zur Themenseite

Regalbediengeräte von Winkel

Zwei-Säulen-RGB: Doppelt hält besser

Für die Handhabung größerer Kaliber im Hochregallager hat Winkel ein Zwei-Säulen-RBG entwickelt. Alle wichtigen Systemkomponenten sind hier redundant ausgelegt – für Anwendungen, bei denen nichts ausfallen darf.

mehr...

Lagerautomatisierung

Automatisches Materialflusssystem mit Fernüberwachung

Interroll und Teknokom, Systemintegrator für Lagerautomatisierungslösungen, haben ein Kommissionierflusssystem für Cookplus in Istanbul eingerichtet. Es kombiniert Förderflusskontrolle, automatischen Rechnungsausdruck, Volumenmessung mit Etikettieranwendungen und Echtzeitüberwachung.

mehr...
Anzeige

IIoT-Plattform

Wearables in Warehouse Management Systeme einbinden

ProGlove und StayLinked, Hersteller mobiler Software und IIoT-Integrationsplattformen für Supply Chain Systeme, gehen eine Partnerschaft ein. So lassen sich die Wearables von ProGLove nutzen, ohne zeitaufwändige und teure Integrationsaufwendungen einplanen zu müssen.

mehr...

Bildergalerie

Lager verdoppelt bei laufendem Betrieb

Keller & Kalmbach, führender Dienstleister für das C-Teile-Management, hat mit Jungheinrich die Kapazitäten seines Zentrallagers verdoppelt. Dafür wurden das automatische Palettenlager, das Kleinteilelager und die Fördertechnikanlage erweitert. Für die Kommissionierung wurde eine eigene Halle mit Ware-zur-Person-Arbeitsplätzen und einem Palettierroboter errichtet. Jungheinrich war für die Planung, Projektierung und Realisierung der gesamten Intralogistik als Generalunternehmer verantwortlich.

Bildergalerie ansehen
Anzeige

Stammdatenerfassung bei Cube Bikes

Lagermanagement: Messdaten per Knopfdruck

Am Stammsitz von Cube Bikes werden Fahrräder auf mehr als 35.000 Quadratmetern montiert sowie mit dem dazugehörigen Equipment transportfertig verpackt. Beim Warehouse Management hilft die Stammdaten-Erfassungsstation MultiScan von KHT.

mehr...

Bildergalerie

Just in Sequence: Klinkhammer Intralogistik Tag bei Imperial

Was bedeutet Industrie 4.0 für die Intralogistik? Welche Rolle spielt die Software? Welche Bedeutung hat eine hohe Automatisierung für die Just-in-Sequence-Belieferung? Was muss eine zukunftsfähige Intralogistik leisten? Und wo bleibt der Mensch? Diese und viele andere Fragen standen im Mittelpunkt des 5. KIT - Klinkhammer Intralogistik Tag. Er wurde bei Imperial, einem der führenden Logistikunternehmen und Spezialisten für Waren- und Informationsflüsse entlang der Supply Chain in der Automobilindustrie in Wolfsburg veranstaltet.

Bildergalerie ansehen