zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Handling

Großhubgreifer Co-act EGL-C

Hinauf zur nächsten Gewichtsklasse

Auf der Hannover Messe hat Schunk ein neues Kapitel der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) aufgeschlagen: Der Großhubgreifer EGL-C wird der erste für kollaborative Anwendungen zertifizierte Großhubgreifer sein, der die Liga des Kleinteilehandlings verlässt und Werkstücke bis 2,25 Kilogramm sicher handhaben kann.

Werkstückträgersysteme

Effizientes Teilehandling

Zell Systemtechnik entwickelt Werkstückträgersysteme und Clips für die Fixierung präziser und empfindlicher Werkstücke. Hiermit lassen sich Bauteile und Fertigprodukte exakt und schonend handhaben, transportieren, reinigen oder behandeln.

mehr...
Anzeige

Robotik

Weitreichende Arme

Um zwei Roboter hat Fanuc seine Modellpalette erweitert. Neu sind der Handlingroboter M-20iD/25 und die Schweißversion ARC Mate 120iD. Beide zeichnen sich gegenüber ihren Vorgängern durch höhere Achsgeschwindigkeiten und einen großen Arbeitsbereich aus.

mehr...

Elektrokettenzug

Sicherheit beim Bedienen

Kito verweist auf den EDC-Elektrokettenzug als Handhabungslösung. Er wurde nun mit angepasstem Magnetgreifer und einigen neuen Features erweitert. Der Kettenzug ist schnell, zuverlässig, leicht und kompakt designt.

mehr...
Anzeige

Handhabungsgeräte

Hier lässt sich was kippen

Der dänische Hersteller von Flurfördergeräten Logitrans hat Handhabungsgeräte für Rollen, Fässer und Kisten vorgestellt. Mit dem Multi-Fasskipper kann der Anwender Fässer aus verschiedenen Materialien und verschiedenen Dimensionen transportieren und bewegen.

mehr...

Manipulatoren

Schwenken rundherum

In vielen Industriezweigen werden Handhabungs-Manipulatoren zum sicheren und ergonomischen Heben und Bewegen schwerer Lasten eingesetzt. Dalmec hat einen pneumatischen Handhabungs-Manipulator entwickelt mit 360 Grad Bewegungsfreiheit.

mehr...

Handlingmodule im „Mixmaster“

Verschlüsse im Drei-Sekunden-Takt

Illumina gehört zu den führenden Entwicklern, Herstellern und Vertreibern von DNA-Sequenzern für Gen-Analysen. Das Unternehmen suchte für seine Niederlassung in San Diego ein System, das DNA-Proben-Fläschchen möglichst effizient, schnell und automatisch verschließt. Illumina entschied sich für ein Sieben-Achs-Portalsystem, das weitgehend aus Afag-Modulen besteht.

mehr...