Sicherheitssoftware

Sicherheit darstellen

Infoteam Software bringt eine neue Generation des Cause & Effect Charts auf den Markt. Der neue NET-basierte Editor lässt sich in jedes IEC 61131- Programmiersystem integrieren und bietet damit die Möglichkeit, Sicherheitsfunktionen als C&E Charts zu entwickeln. Im Norsok Standard wird der Einsatz dieser Charts empfohlen. Speziell in der Prozessindustrie, etwa der Öl- und Gas-, chemischen und auch der pharmazeutischen Industrie ist dies bereits eine etablierte Spezifikationsmethode, um Notfallpläne darzustellen. Für sicherheitsbezogene Systeme wird ein Sicherheitslebenszyklus auf normativen Grundlagen definiert. Dabei liegen die Schwerpunkte auf Dokumentation, Erstellungs- und Testprozess und sind deutlich aufwendiger als bei nicht-sicherheitsbezogenen Systemen. Das gilt auch für die Entwicklung von Applikationsprogrammen. bw
Halle 7a, Stand 130

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sicherheitssoftware

Freigabe folgt

Mit logi.SIL kann Siemens seine neu entwickelte Safety-Komponente des Automatisierungssystems SICAM 1703 der TÜV-Prüfung bis zu SIL2 unterziehen lassen. Für sicherheitskritische Funktionen werden künftig die neue Safety-Komponente und logi.

mehr...

Industrie 4.0-Applikation

Aufträge konfektionieren

Mit dem vereinfachten und funktionsfähigen Modell einer vernetzten Kommissionierungsanlage veranschaulicht Infoteam Softwarekonzepte für Industrie 4.0. Über eine Weboberfläche können Besucher individuelle Aufträge konfektionieren.

mehr...
Anzeige

TBEN-L-8IOL

Mit Multiprotokoll-Features

Ethernet-Block-I/O mit acht IO-Link-Mastern. Das TBEN-L-8IOL von Turck für Profinet, Ethernet/IP und Modbus TCP überzeugt mit zusätzlicher Versorgung für Aktoren, optimiertem Energiemanagement und einfacher IO-Link-Geräteintegration.

mehr...

Elektrische Antriebe

Forschen im Spannungsfeld

Elektrische Antriebstechnik. Elektromaschinenbau 2.0 – Automatisierung im Spannungsfeld zwischen kundenspezifischer Fertigung und Großserienmontage: Forscher in Nürnberg befassen sich Antriebskonzepten und zugehörigen Produktionstechnologien.

mehr...

Antriebsregler

Macht sich klein

Unter der Bezeichnung SI6 bringt Stöber seinen neuen Antriebsregler in Anreihtechnik auf den Markt. Augenfälligstes Merkmal: die kompakte Bauweise. Mit nur 45 Millimeter Breite benötigt der SI6 wenig Platz im Schaltschrank.

mehr...

Heavy-Duty-Antriebe

Heavy-Duty-Sektor

Die Antriebsregler-Plattform Inveor steht im Vordergrund bei Kostal Industrie Elektronik. Das Unternehmen hat der neuen Anwendung im Heavy-Duty-Einsatzfeld einen eigenen Bereich gewidmet.

mehr...

Sensoren

Mehr als eine Funktion

Neben der genauen Positionsüberwachung übertragen die neuen induktiven Sensoren von ifm electronic den Abstand als linearisierten Prozesswert. Durch den großen Temperaturbereich sind die neuen Geräte universell einsetzbar.

mehr...