Industrielle Bildverarbeitung mit Gemeinschaftsstand auf der SPS

Neue Strukturen in Nürnberg

Die SPS IPC Drives 2012 war groß, umfassend und international: Von den 56.874 Besuchern der letztjährigen Veranstaltung kamen 12.473 Besucher (22 Prozent) aus dem Ausland, die sich auf 75 Länder verteilen. Der Flächenzuwachs auf 106.100 Quadratmeter sowie die gestiegene Ausstellerzahl auf insgesamt 1.458 Aussteller bestätigte die Spitzenposition der Messe. Jetzt setzt die Messe noch einen oben drauf: In diesem Jahr wird die SPS erstmals 13 Messehallen - von 15 Hallen insgesamt - belegen. Mehr als 1.500 nationale und internationale Unternehmen werden zur diesjährigen Fachmesse erwartet. Dem Besucher bietet sich auf über 110.000 Quadratmetern ein so umfangreicher Marktüberblick zur elektrischen Automatisierung wie nie zuvor.

Technik zum Anfassen: In nunmehr 13 Hallen bietet die SPS auch in diesem Jahr Theorie und Praxis, Software und Anwendung, in der Automation. (Foto: SPS)

Schwerpunkt der neu hinzugekommenen Halle 11 ist "Software". Das Wachstum der Messe bringt zudem eine thematische Neuaufteilung einiger Hallen mit sich: Die Halle 7A beherbergt jetzt ausschließlich die "Sensorik", und die Halle 7 ist nun ganz der "Steuerungstechnik" gewidmet.

Neu in diesem Jahr ist auch der vom VDMA in Halle 7A organisierte Gemeinschaftsstand zum Thema "Industrielle Bildverarbeitung" mit 25 Ausstellern. Die Themen Bildverarbeitung und Automatisierung wachsen immer mehr zusammen, daher präsentieren sich weitere Firmen, darunter viele Marktführer, mit eigener Standfläche auf der Messe. Der VDMA greift das Thema zusätzlich auf seinem Forum in Halle 3 auf und veranstaltet hierzu täglich eine Podiumsdiskussion.

Anzeige

Umfangreiches Rahmenangebot

Die Gemeinschaftsstände "AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik" in Halle 4A und "wireless in automation" in Halle 10 bieten die Möglichkeit, sich gezielt und umfassend zu den jeweiligen Themen zu informieren, um individuelle Ansätze zur Lösung ihrer Automatisierungsaufgaben zu finden. Auf den beiden Messeforen der Verbände VDMA in Halle 3 und ZVEI in Halle 10 finden Vorträge und Podiumsdiskussionen zu Themen, die die Branche aktuell bewegen, statt.

Zur Förderung des Ingenieurnachwuchses wird auf dem begleitenden Kongress der Messe erstmalig der Innovationspreis der Automatisierungsindustrie verliehen. Gefördert werden herausragende Leistungen junger Ingenieurinnen und Ingenieure im Alter von bis zu 35 Jahren. Mit 48 Vorträgen, zwei Tutorials, einer kostenlosen Trendsession zum Thema "Security" sowie zwei kostenfreien Keynotes zu den Themen "Industrie 4.0 - Basis für die stetige Verbesserung in der Produktion" und "Sensorik 4.0 - wie granular werden CPPS?" präsentiert sich der Kongress dem Publikum wie gewohnt recht umfangreich.             bw

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fügeeinheit

Linear und drehend

Kistler bringt zum ersten Mal die neue, elektromechanische Fügeeinheit NCFE (E für Economy). Das Modul wurde speziell für Anlagenbauer und Betreiber von konventionellen Kraftpaketen entwickelt.

mehr...

Greifer

Prozesssicher pneumatisch

Der Hybrid-Parallelgreifer von IPR vereint durch seine kombinierte elektro-pneumatische Funktionsweise die Vorteile zweier Antriebsysteme: schnelle servomotorische Positionierung und prozesssicheres pneumatisches Greifen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Griffe

Silber gegen Bakterien

Erstmals stellt Heinrich Kipp antibakterielle Produkte her. Der mit Micro-Silber angereicherte Werkstoff reduziert dauerhaft die bakterielle Besiedlung der Oberfläche und minimiert dadurch Infektionsrisiken.

mehr...
Anzeige

Motion Control

Höhere Performance

Auf der Motek stellt Pilz zwei neue Produkte aus dem Bereich Motion-Control-Steuerungssysteme vor, die ab sofort mit einem 1,3-Gigahertz-Intel-Atom-Prozessor ausgestattet sind und damit mehr Performance bieten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Montageplattform

Sicherheit von der Stange

Mit der optimierten DCAM von Deprag kommt eine standardisierte Montageplattform mit hoher Funktionssicherheit. Durch die Modulbauweise ist das DCAM „von der Stange“ besser kalkulierbar und mit vorausschaubarer Lieferzeit erhältlich.

mehr...