SPS-Datenmanagement

Komplett definieren

Ein optimiertes SPS-Datenmanagement in der Eplan-Plattform 2.4 vereinfacht die Datenerfassung und sichert konsistente Daten zwischen Elektro-Engineering in der Hardware-Projektierung und SPS-Programmierung.

Ein optimiertes SPS-Datenmanagement in der Eplan-Plattform 2.4 vereinfacht die Datenerfassung und sichert konsistente Daten zwischen Elektro-Engineering in der Hardware-Projektierung und SPS-Programmierung. Kommunikationseinheiten ließen sich jetzt als Busanschlüsse projektieren, statt an einer Kommunikationseinheit alle Netzwerke einzeln aufzulisten und separat zu definieren, teilt Eplan mit. Erstellt der Anwender die physikalische Topologie, wählt er eine einpolige Übersicht, in der dann die komplette Netzverkabelung definiert werden kann. Danach folgt die logische Topologie, die den Datenfluss zwischen Endgeräten und SPS-Anschlüssen detailliert beschreibt und dokumentiert. So wird die Erfassung und Definition der Steuerungsstruktur insgesamt intuitiver. Bereits während der Projektierung der Kommunikationsnetzwerke lassen sich zugehörige Daten für die Kommunikationsprotokolle schnell und einfach erfassen – und zwar direkt am Anschluss.  bw

Halle 6, Stand 210

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige