Motek 2009

Motek 2009 setzt auf Wettbewerbskraft

Weniger Aussteller – Zusätzliche Themenparks – Bondexpo läuft parallel
Im letzten Jahr verzeichnete die Motek knapp 40.000 Fachbesucher und rund 1.200 Aussteller. In diesem Jahr fällt die Messe konjunkturbedingt kleiner aus, ist aber mit knapp 1.000 Anmeldungen laut Veranstalter besser gebucht als erwartet.
970 ausstellende Unternehmen, 227 weniger als im Vorjahr, werden zur diesjährigen Motek erwartet. Neue Themenparks, ein umfangreiches Kongressprogramm sowie die parallel stattfindende Bondexpo, Fachmesse für Klebetechnologien, mit zusätzlich 63 Ausstellern prägen das Angebot der Messe, die vom 21. bis zum 24. September in Stuttgart stattfindet.

Messeveranstalter Schall spricht von einer insgesamt befriedigenden Entwicklung der Ausstellerzahlen. Dennoch wird die 28. Motek deutlich kleiner ausfallen als ihre Vorgänger: Die Ausstellungsfläche schrumpft von 40.000 auf 30.000 Quadratmeter. Reserviert sind die Hallen 1, 3, 5, 7 und 9 und damit ein kompletter Strang der zweiteiligen Landesmesse Stuttgart.

Dem Gebot der Stunde folgend, dass die Produktions- und Montageeffizienz nur mit einem höheren Automatisierungsgrad nachhaltig gesteigert werden kann, bietet die diesjährige Motek das komplette Weltangebot zur bezahlbaren, wirtschaftlichen Automatisierung. Das damit verbundene Denken in Prozessketten soll zu einem größeren und noch breiter gefächerten Bedarf an Informationen über Technologien, Produkte, Baugruppen, Subsysteme und Komplettlösungen führen. Der Veranstalter setzt daher auf ein rundes Informationspaket, das klar auf die Kernthemen fokussiert bleibt und den Anwendern dennoch den berühmten Blick über den Tellerrand bietet. Zusätzliche Präsentations- und Kommunikations-Plattformen, vor allem in Form so genannter Themenparks, unterstreichen das Vorhaben. Den Start machen die Themenparks Mechatronik (in Anknüpfung an die erfolgreichen Erstveranstaltungen zur Motek 2007 und 2008), Mikrosystemtechnik und Ausbildung und Wissenschaft. Als Partner konnten unter anderem das Stuttgarter IPA Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, das sich mit dem Themenkomplex Rapid Manufacturing einbringt, sowie das Kompetenznetzwerk Mechatronik BW gewonnen werden.

Anzeige

Ob kleine Ratio-Schritte oder spezielle Detailllösungen, ob Retrofit und Nachrüstungsautomation oder die unbelastete Realisierung neuer Produktions- und Montage-Philosophien – die 28. Motek will als Welt-Leitmesse für Montage- und Handhabungstechnik alle Bausteine und Systeme zur Verfügung stellen, die ein Unternehmen benötigt, um wirtschaftlicher zu produzieren und am Ende gestärkt aus dem Konjunkturtief hervorzugehen, erklärt Motek-Projektleiter Rainer Bachert. Neben den erwähnten Themenparks sollen dazu auch das Know-how der Aussteller und der Kongress „Mit Blick in die Zukunft“ beitragen.

Parallel zur Motek findet die 3. Bondexpo statt. Hier bieten sich dem Besucher Synergien, so der Veranstalter. Denn zum Applizieren von Kleb-, Schäum-, Vergieß- und Dichtstoffen finden sich die geeigneten Roboter- und Handlingsysteme gleich nebenan. Umgekehrt findet der Montagefachmann auf der Bondexpo Kontakt zu den Lieferanten für Klebetechnologien, die heute Bestandteil von sehr vielen Füge- und Verbindungsprozessen sind.

Die Motek 2009 ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet 25 Euro, eine Zweitageskarte 40 Euro. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Motek und Bondexpo

Der Mensch ist dran!

Motek und Bondexpo 2018. Neue Handlingsysteme stellen den Menschen in den Mittelpunkt und erhöhen Motivation und Produktivität. „Das Zeitalter der praxisgerechten Ergonomie hat begonnen“.

mehr...

Arbeitsplätze

Dynamisch arbeiten

Mit einer vielfältigen Auswahl an Hubsäulen und Antrieben realisiert Baumeister & Schack dynamische Steh/Sitz-Arbeitsplätze und Hubeinrichtungen, die sowohl in der Montage oder Produktion als auch im Büro für ein ergonomisches Arbeiten sorgen...

mehr...

Industrie 4.0-Säule

Signale aus der Säule

Der Signalgerätehersteller Werma liefert eine Lösung, bei der aus jeder Signalsäule ein MDE- und Steuerungssystem gemacht werden kann. Durch die Erweiterung der modularen Signalsäule mit Funksendern und Empfängern wird eine gemeinsame Schnittstelle...

mehr...
Anzeige

Arbeitsplatzsysteme

Gesteuert picken

Bott kommt wieder gemeinsam mit dem Kooperationspartner Armbruster Engineering und stellt eine Avero-Fertigungslinie vor. Das ausgestellte Avero-Montagesystem hat Bildschirme zur Visualisierung von Montageanweisungen.

mehr...

Fügeeinheit

Linear und drehend

Kistler bringt zum ersten Mal die neue, elektromechanische Fügeeinheit NCFE (E für Economy). Das Modul wurde speziell für Anlagenbauer und Betreiber von konventionellen Kraftpaketen entwickelt.

mehr...

Antriebstechnik

Schnell verstiftet

In den Mittelpunkt stellt Wittenstein zum einen die Servo-Schneckengetriebe der V-Drive-Baureihen mit einer neuen Produktgruppe sowie einem technologischen Upgrade bewährter Getriebeversionen.

mehr...

Kegelradgetriebe

Aus dem Handgelenk

SPN Schwaben Präzision bietet ein dreistufiges Präzisions-Kegelradgetriebe mit Mediendurchführung an, entwickelt für einen führenden Anbieter von Robotern und automatischen Applikationssystemen.

mehr...

Palettenumlaufsystem

Antizyklischer Transport

Maschinenbau Kitz hat das Portfolio im Bereich der Automatisierung erweitert: Das neue, staufähige Palettenumlaufsystem SPU 2040 gliedert sich in die Produktreihe der Transfersysteme ein. Es ermöglicht das dynamische Zuführen, Puffern, Positionieren...

mehr...