Schwerpunkt Motek

Pick & Place mit Power

Identische Ansteuerung: Baureihen ergänzen sich. Kompakte Pick-&-Place-Units sind aus der modernen Hochleistungsmontage nicht mehr wegzudenken. Mit ihnen lassen sich prozessstabil und effizient bis zu 110 präzise Picks pro Minute realisieren. Das Innovationstempo bei den Tempomachern ist rasant. Neue Entwicklungen sind bereits angekündigt.

Rasanter Tempomacher: Die PPU-E erreicht bis zu 110 Picks pro Minute. (Fotos: Schunk)

Im Frühjahr wurde mit der pneumatischen Hub-Dreheinheit DRL 025 ein neues Highspeedmodul vorgestellt. Es ermöglicht hochdynamische und dennoch ruhige Pick-&-Place-Operationen mit integrierten Schwenkwinkeln von wahlweise 90 oder 180 Grad. Indem die Bewegung des Vertikalzylinders und des Drehantriebs über eine Kurvenrolle zwangsgeführt ist, können beide früher geschaltet werden, als es bei konventionellen Hub-Dreheinheiten der Fall ist. Bei minimaler Beladung und einem Schwenkwinkel von 180 Grad sind auf diese Weise bis zu 75 Takte pro Minute realisierbar. Insbesondere dann, wenn Teile um 90 beziehungsweise 180 Grad umorientiert werden sollen, bietet die DRL 025 deutliche Vorteile: Während hierfür bei linearen Pick-&-Place-Einheiten ein zusätzliches Drehmodul integriert, angesteuert und instand gehalten werden müsste, ist die Schwenkbewegung bei der DRL 025 automatisch vorhanden.

Da zur Ansteuerung das identische Programm genutzt werden kann wie für die pneumatischen Pick-&-Place-Einheiten PPU-P, ergänzen sich beide Hochleistungsbaureihen. Um die Anlagenproduktivität und die Prozessstabilität zusätzlich zu erhöhen, kann der Effektor mithilfe einer flexiblen Ansteuerung direkt über der jeweiligen Zielposition gestoppt werden und in Wartestellung gehen, bis die Zuführung beziehungsweise die Ablageeinheit bereitstehen. Bei einem Betriebsdruck von fünf bar erreicht die Hub-Dreheinheit ein Drehmoment von 3,7 Newtonmeter und eine Hubkraft von 320 Newton. Der Vertikalhub beträgt 40 Millimeter, davon 20 Millimeter linear. Um Toleranzen und anlagenbedingte Abweichungen der Aufnahme- und Ablagepositionen zu kompensieren, lässt sich der Schwenkwinkel um plus/minus zwei Grad und der Vertikalhub um bis zu zehn Millimeter je Seite variieren. Die kompakte Einheit ist für Massenträgheitsmomente bis 0,03 Kilogramm mal Quadratmeter ausgelegt.

Anzeige

Rasante Pneumatikeinheiten

Dass die hohen Taktzahlen der Pick-&-Place-Einheiten keineswegs nur theoretische Werte sind, zeigt die ebenfalls pneumatisch angetriebene PPU-P, die sich seit Ihrer Premiere vor zwei Jahren bereits vielfach bewährt hat und zum Teil doppelt so schnell arbeitet wie vergleichbare Einheiten. In Baugröße 30 ist dieser Tempomacher für Nutzlasten bis drei Kilogramm ausgelegt und erreicht bei voller Beladung bis zu 75 Zyklen pro Minute. Das kleinere Pendant, die PPU-P 10, kann Nutzlasten von bis zu einem Kilogramm aufnehmen und kommt auf enorme 95 Picks pro Minute. Möglich werden so hohe Zyklenzahlen auch hier durch eine Überlagerung der horizontalen und vertikalen Bewegung sowie durch eine Abstimmung mit den vor- beziehungsweise nachgelagerten Stationen.

Aufgrund dieser Features gilt die PPU-P in beiden Baugrößen jeweils als schnellste pneumatische Pick-&-Place-Einheit am Markt. Der kompakte Tempomacher ermöglicht eine Wiederholgenauigkeit von 0,01 Millimeter und eröffnet damit die Voraussetzungen für präzise Montageprozesse. Im Gegensatz zu Pick-&-Place-Einheiten mit anfälliger Bewegungsübersetzung gewährleistet bei der PPU-P eine robuste Kurvensteuerung eine dauerhaft hohe Präzision und minimalen Verschleiß.

Auch im Bereich der linear direktangetriebenen Pick-&-Place-Einheiten kommen kompakte Lösungen als zuverlässige Produktivitätsbooster. Bei den Hochleistungseinheiten der Baureihe PPU-E sind alle Baugrößen statt mit einer toleranz- und verschleißanfälligen Bewegungsübersetzung mit einem verschleißfreien Direktantrieb ausgestattet. Mit kurzen Zykluszeiten und einer exzellenten Wiederholgenauigkeit kleiner als 0,01 Millimeter setzen die PPU-E Maßstäbe bei der Montage kleiner Teile. Bei 40 Millimeter Vertikalhub, 120 Millimeter Horizontalhub und zwei Kilogramm bewegter Masse beträgt die Zykluszeit inklusive Schalt- und Greifzeiten gerade einmal 0,58 Sekunden. In der Spitze erreicht sie 110 Picks pro Minute.

Schunk hat Wert auf eine dauerhaft hohe Prozesssicherheit gelegt: Die PPU-E 30 kommt ohne bewegte Motorkabel aus. Sämtliche Zuleitungen für Strom, Steuerung, Sensorik und Pneumatik werden am rückwärtigen, stationären Anschluss eingesteckt. Kabelbrüche und Anlagenstörungen sind quasi ausgeschlossen. Die frei programmierbare und flexibel einsetzbare Einheit gibt es derzeit in zwei Baugrößen. Das schmale Gehäuse ermöglicht einen wartungs- und montagefreundlichen Sandwichaufbau mehrerer Einheiten nebeneinander. bw

Halle 1, Stand 1501

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Metallbearbeitung

C-Teile-Beschaffung via Kanban-System

Das Metallbearbeitungsunternehmen Bleyer ist auf Komponenten für KFZ-Prüfstände spezialisiert. Ein Kanban-System von Otto Roth sorgt dafür, dass die in Fertigung und Montage benötigten Artikel in der gewünschten Menge vorrätig und leicht zu finden...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Shadowboards

Fehlt hier was?

Die Lean-Manufacturing-Experten von Neolog präsentieren flexible Rohrklemmsysteme der beiden Durchmesser 28 und 28,6 Millimeter. Neben diesen Systemen  bietet das Unternehmen erstmals auch Shadowboards an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige