AUTOMATICA-HIGHLIGHTS

Leichtbau im Blick

Automobilhersteller und -zulieferer sind mit einem Anteil von über 50 Prozent die größten Kunden und Treiber für Montage- und Handhabungstechnik, Robotik sowie industrielle Bildverarbeitung. Umgekehrt ist Automatisierung die Basis ihres Erfolgs. Wichtige Automotive-Trends sind der Leichtbau mit neuen Automatisierungslösungen, die Elektromobilität und die extrem flexible Fertigung. Zu Vereinfachung und Flexibilität sollen auch die Vereinheitlichung und Integration von Funktionen beitragen. Wo bislang – beispielsweise beim Kleben – Klebepistole, Roboter und Fördertechniken mit eigenen, separaten Steuerungen daherkamen, werden zunehmend alle drei unter dem Dach einer einzigen Steuerung vereint. Schnittstellen und Komplexität fallen somit weg. Das automatisierte Kleben im Automobilbau wird immer wichtiger. Diese Fügetechnik erfährt einen weiteren Schub durch die Forderungen nach Kraftstoffeinsparungen und Elektrofahrzeugen. Für beides ist ein ausgefeilter Leichtbau erforderlich. Dort kommen Materialien zum Einsatz, die sich gar nicht schweißen lassen, etwa Kunststoffe und Verbundwerkstoffe. Interessant wird es auch für Materialkombinationen, die sich zumindest nicht mit klassischen Schweißverfahren verbinden lassen, zum Beispiel Stahl und Aluminium.

Ein völlig neues Feld, auf dem sich Robotikanbieter ebenso wie Unternehmen der Montage- und Handhabungstechnik erst einarbeiten müssen, ist die Batterieproduktion für Elektrofahrzeuge. Denn zu so großen Einheiten wie für den Elektroantrieb wurden Lithium-Ionen-Zellen zuvor nicht kombiniert. So kommen Gleichspannungen zwischen 200 und 400 Volt zustande, die neue Sicherheitsmechanismen auch in der Produktion erfordern. Die Batteriefertigung, die Elektromobilität allgemein sowie verschiedene Leichtbauthemen der Automobilindustrie werden auch von den Referenten des Forums beleuchtet, das täglich in Halle B1 stattfindet. Am 23. Mai ist Automotive-Tag, dann widmet sich das Forum den ganzen Tag den Herausforderungen der Automotive-Industrie. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automatica 2018

Arbeiten in der Smart Factory

Digitalisierung und MRK. Mit den Trendthemen digitale Transformation in der Fertigung und Mensch-Roboter-Kollaboration will die Automatica einen Beitrag leisten zur Gestaltung der Arbeit 4.0 – da, wo der Mensch mehr Verantwortung denn je trägt.

mehr...

Co-act gripper

Ein Pate namens JL

MRK-Greifergeneration „Co-act gripper“. Damit Mensch und Roboter im wahrsten Sinne des Wortes Hand in Hand arbeiten können, braucht es aus Sicht von Schunk vor allem eine sichere Greiftechnik.

mehr...
Anzeige

Drehverteiler

Keine Einschränkungen

Weltpremiere des neuen Drehverteilers für die letzte Roboterachse von Morgan Rekofa: Er ist modular aufgebaut und erfüllt die Anforderungen beim Schweißen, Kleben und Palettieren.

mehr...

Steuerungen

Schweißen mit sechs Armen

Baumüller bringt sein Angebot an Umrichtern und Motoren inklusive Steuerungstechnik, Softwarebaukasten und Services für skalierbare und wirtschaftliche Komplettsysteme nach München.

mehr...

Getriebe

Wirkungsgrad

Die RH-N-Präzisionsgetriebe von Nabtesco erreichen nach Firmendarstellung eine hohe Drehmomentleistung und ließen sich schnell und einfach in den Antriebsstrang integrieren.

mehr...