Kugelgewindetriebe

Linear schneller

In der Antriebstechnik stellt die Lineargeschwindigkeit eine Hürde für normale Kugelgewindetriebe dar. Je länger der gewünschte Nutzhub ist, umso geringer ist die biegekritische Drehzahl und in Folge die Lineargeschwindigkeit. Daraus resultieren schlechtere Positionierzeiten der einzelnen Achsen. Um Lineargeschwindigkeiten zu verbessern, empfiehlt Kammerer das angetriebene Mutterkonzept mit Hohlwellen-Motoren beziehungsweise einem Zahnriemen oder Zahnrad. Durch Lagerkonzepte wie Schräglager oder wie bei Kugelgewindetrieben von Kammerer durch eine Kombination von Axialzylinderrollenlagern und Nadellager, die durch eine Präzisionsnutmutter verspannt sind, kann ein solches Antriebskonzept optimale Geschwindigkeiten bei langem Nutzhub ermöglichen. bw
Halle B1, Stand 518

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gewindespindeln

Vorwärts mit Gewinde

Gewindespindeln wie Kugelgewindetriebe und Trapezgewindetriebe dienen der Umsetzung einer Dreh- in eine Längsbewegung und umgekehrt. Kugelgewindetriebe eignen sich für dynamische Positionieraufgaben im Dauerbetrieb.

mehr...

Gewindespindeln

Entlang der Windung

Gewindespindeln wie Kugelgewindetriebe und Trapezgewindetriebe dienen der Umsetzung einer Dreh- in eine Längsbewegung und umgekehrt. Kugelgewindetriebe eignen sich für dynamische Positionieraufgaben im Dauerbetrieb.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Linearachsen

Bemerkenswert kompakt

Dr. Tretter bietet mit der Baureihe Monocarrier fertige, kompakte Achseinheiten, die auf eine einfache Art genaue Führungs- und Vorschubbewegungen ermöglichen. Sie vereint Kugelgewindetrieb, Linearführung und Achsprofil in einer Einheit.

mehr...

Flanschlager

Zur Prüfung geeignet

Mit der Serie WBK präsentiert Hiwin Flanschlagereinheiten, die sich durch ihr massives Lagergehäuse aus Stahl speziell für den Einsatz in Schwerlast-Kugelgewindetrieben eignen. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Sie reichen von...

mehr...