Anlagenmodule

Bis zur Vollausstattung

Kürzere Entwicklungszeiten, sich ständig verändernde Stückzahlanforderungen und steigender Kostendruck: Das sind bestimmende Faktoren bei der Entwicklung neuer Produktionslösungen von Teamtechnik für flexible Automatisierung. Konsequent entwickelt das Unternehmen seine bewährte Anlagentechnik weiter, wobei es den Schwerpunkt auf die wirtschaftliche Serienproduktion von komplexen mechatronischen Komponenten in Motor und Antriebsstrang legt. So kann der Produktionsstart mit einer semiautomatischen Anlage erfolgen, zum Beispiel mit einer Steh-Geh-Linie, die bei steigenden Stückzahlen zur vollautomatisierten Anlage aufgerüstet wird: Eine Option, die dem Anlagennutzer Planungssicherheit ermöglicht und gleichzeitig den Invest in der Startphase reduziert. Zugleich lassen sich durch die modulare Systemstruktur bewährte standardisierte Anlagenmodule effizient und kostenbewusst mit kundenspezifischen Prozessen kombinieren. Dabei können Basismodule zu nahezu 100 Prozent für neue Automatisierungsaufgaben wiederverwendet und spezifische Prozesse nutzbringend umgebaut werden. bw
Halle A1, Stand 502

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige