Lasertechnologie

Der Zeit voraus

Vom Prototyp zur Serie: Laser für die Produktion
Entwicklung innovative Lasertechnologien im neuen Sitec-Laserlabor. (Fotos: Sitec)
Zunehmende Variantenvielfalt bei gleichzeitig steigenden Anforderungen an Wirtschaftlichkeit und Produktsicherheit zwingt viele Hersteller dazu, klassische Fertigungsverfahren neu zu bewerten und effizientere Lösungen einzusetzen. Für Montageanlagen, Laserbearbeitungsmaschinen sowie Anlagen zur elektrochemischen Metallbearbeitung ist Sitec adäquater Ansprechpartner.

Sitec in Chemnitz steht für technologische Innovationen im Bereich automatisierter Fertigungssysteme. Von der einzelnen Sondermaschine bis zu kompletten Produktionslinien ist der Anbieter in unterschiedlichen Branchen weltweit unterwegs. Zu den Kunden gehören beispielsweise Unternehmen der Automobilindustrie und ihre Zulieferer, der Elektrotechnik beziehungsweise Elektronik oder der Medizintechnik. Sitec entwickelt und erstellt maßgeschneiderte Fertigungssysteme und unterstützt die Anwender bei der Produkt- und Technologieentwicklung sowie bei der Prototypen- und Kleinserienfertigung. Dabei stehen besonders serienreife Technologien zum Laserschweißen, -schneiden, -härten, und -bohren sowie zur elektrochemischen Metallbearbeitung im Mittelpunkt. Im Laser-Technologiezentrum (LTC) der Firma greifen hochqualifizierte Applikationsingenieure seit mehr als zwölf Jahren auf verschiedene universelle CNC-Laserbearbeitungszentren, Laserstrahlquellen und Peripherie zurück, um kundenspezifisch Technologieentwicklung zu betreiben; Erstmusterbearbeitung, Prototypenfertigung oder Kleinserienfertigung sind auf Wunsch möglich.

Anzeige

Neues Forschungslabor

Um sich erfolgreich am Markt zu positionieren, setzt Sitec darauf, nicht nur auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren, sondern möglichst der Zeit voraus zu sein. Für den zielgerichteten Ausbau des technologischen Vorsprungs hat das Unternehmen deshalb mit einem weiteren Forschungs- und Laserlabor in die Erweiterung des LTC investiert. Darin ist es unter Labor-Bedingungen möglich, unterschiedliche Laserprozesse umzusetzen und deren Verhalten durch modernste Messtechnik zu analysieren. Dadurch kann das Unternehmen intensiver als bisher Forschung betreiben. Der Kunde profitiert davon besonders, da er auf modernstes Anlagen-, System- und Prozess-Know-how aus der industrieorientierten Forschung zurückgreifen kann. Die Validierung der Ergebnisse erfolgt dabei über eine umfangreiche Analyse-, Mess- und Prüftechnik. Metallografische Untersuchungen, Gefügeuntersuchungen, Härteprofilmessungen, Toleranzanalysen und Mikroschliffbilder sowie detaillierte Reports gehören zum Gesamtpaket Technologieentwicklung. Nach der vorserientauglichen Erprobung lassen sich die Ergebnisse in stabile Serienprozesse umsetzen. Parallel zum Maschinen- und Anlagenbau und auf Basis anerkannter Qualitätsstandards profitieren die Anwender von der Symbiose aus Technologieentwicklung und Produktions-Know-how in der Laser- und EC-Bearbeitung innerhalb der Komponentenfertigung in Serie. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Pick&Place-HP-Module

Linear und mit Strom

Pick & Place: Direktantrieb statt Pneumatik. Ein, aus, hin, her – die Montage von Mikroschaltern ist ein bisschen wie das Produkt selbst: ein ständiges Hin- und Herspringen zwischen zwei festen Positionen, eben „Pick & Place“.

mehr...

Universal-Schweißzelle MUA 27121

Hand in Hand

Eine kompakte Schweißzelle stellt MartinMechanic während der Motek vor – gleich danach nimmt sie ihren Dienst beim Anwender auf. An der Maschine arbeiten drei Roboter auf fünf Quadratmeter Fläche praktisch Hand in Hand.

mehr...
Anzeige

Sondermaschinen

Nie mehr suchen

Mechanik-Bauteile für den SondermaschinenbauSonplas in Straubing fertigt Maschinen und Anlagen nach Kundenwunsch – sowohl Neuentwicklungen als auch kundenspezifische Anpassungen. Flexible Konzepte helfen dabei, die Fertigungskosten von...

mehr...

Sondermaschinenbau

Aufgerüstet

Fast 750.000 Euro hat hier die IWB Industrietechnik in Technik investiert. So wurden eine CNC-Fräsmaschine „Brother“ für die Serienfertigung kleiner Teile und eine voll ausgestattete CNC-Drehmaschine mit Y-Achse und angetriebenen...

mehr...
Anzeige

Trapezgewindetriebe

Schnell konstruiert

Alle Bestandteile eines Trapezgewindetriebs aus einer Hand – das finden die Kunden von Misumi im Produktkatalog des Anbieters mechanischer Norm-, Kauf- und Zeichnungsteile für die Automatisierungstechnik und den Sondermaschinenbau.

mehr...

TwisterBand TB30

Dreitausend Grad

Igus aus Köln hat ein kompakt gebautes Energiekettensystem vorgestellt, mit dem sich Leitungen auf engstem Bauraum um 3.000 Grad drehen lassen. Das TwisterBand TB30 führt Energie, Daten und Medien verschleißarm und nach Herstellerangaben...

mehr...

Drehmomentkugelbuchsen

Innere Werte

Drehmomentkugelbuchsen für InnenlackierungDrehmomentkugelbuchsen sind Dauerläufer. Die Führungseinheit einer Maschine legt pro Jahr rund 16.500 Kilometer Hubweg zurück. Deswegen ist Präzision und Ausdauer gefragt.

mehr...