Industriemesse Österreich

Plattform für Österreich

Mit sechs einzelnen Fachmessen etabliert sich die Vienna Tec als Messestandort für die Automatisierung und industrielle Fertigungsprozesse
Vom 12. bis 15. Oktober 2010 findet die internationale Fachmesse und Kommunikationsplattform für den Industriestandort Österreich, die Vienna Tec, statt. Seit 2006 im Zwei-Jahres-Rhythmus versammelt sie sechs Industrie-Fachmessen aus den Bereichen Automation, Energie, Messtechnik, Industrieelektronik, Schweißen und Sicherheit.
Besucher treffen auf renommierte Namen der österreichischen und internationalen Ausrüsterszene.

Vor dem Hintergrund der in Gang kommenden Industriekonjunktur misst Johann Jungreithmair, CEO beim Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien, der Vienna-Tec 2010 besondere Bedeutung bei: „Es geht darum, sich aus der Starre der Krise zu lösen, den Fuß vom Bremspedal zu nehmen und wieder Gas zu geben. Nur wer jetzt entschlossen auf einen dynamischen Unternehmenskurs einschwenkt, wird beim kommenden Aufschwung dabei sein.“

„Aufgrund ihrer branchen- und länderübergreifenden Konzeption ist die Vienna Tec die größte, umfassendste und insgesamt bedeutendste internationale Fachmesse für die Industrie und das produzierende Gewerbe Österreichs“, ergänzt Ing. Christian Friedl, themenverantwortlicher Leiter des Geschäftsbereiches Messen bei Reed Exhibitions Messe Wien.

Unter den rund 5000 Unternehmen, die ihre Teilnahme an der dritten Ausgabe von Österreichs größter Industriefachmesse zugesagt haben, finden sich zahlreiche renommierte Namen aus der Industrieausrüstung. Als übergeordnetes Thema steht die Energieeffizienz erstmals im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das Thema zieht sich durch alle sechs Fachmessebereiche und soll die Vielfalt der unternehmerischen Aktivitäten und Möglichkeiten für erhöhte Energieeffizienz darstellen. Bei konsequenter Anwendung von bereits bekannten Technologien aus der Antriebstechnik, Sensorik & Messtechnik, Montagetechnik sowie Pneumatik lassen sich wirtschaftliche Einsparpotenziale in der gesamten Automatisierung heben.
Der Chef von Reed Exhibitions in Österreich kann dabei auf die jüngste Konjunkturumfrage der Industriellenvereinigung verweisen, wonach sowohl der Inlandsabsatz als auch die Exporte – die auf lange Sicht durch die Abwertung des Euro gegenüber dem Dollar unterstützt werden –, steigende Tendenz aufweisen. Von einer überraschend schnellen wirtschaftlichen Erholung nach der schweren Rezession in den Industrieländern berichtete auch die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige