Trends in Kunststofftechnik und Formenbau auf der FMB:

Ein Netz an Verarbeitern

Als eine der führenden Kunststoffregionen in Deutschland ist Ostwestfalen-Lippe (OWL) die Heimat von mehr als 500 Unternehmen der Kunststofftechnik, die rund 17.000 Mitarbeiter beschäftigen. Auch drei Hochschulen mit kunststofftechnischen Fakultäten sind in OWL zuhause. Dabei ist die Wertschöpfungskette oft sehr dicht geknüpft, denn viele Unternehmen, z.B. der Elektrotechnik, der Beschlagindustrie und der Medizintechnik, verarbeiten Kunststoffe in größerem Maßstab.

Kunststoffteile finden häufige Verwendung im Maschinenbau, wie hier in der Netzwerktechnik.

Allein die in OWL stark vertretenen Unternehmen der Elektro- und Automatisierungsindustrie benötigen große Mengen an hochwertigen Kunststoffen, die u.a. für die Produktion der Gehäuse von Steckverbindern, Schaltgeräten, Klemmen, Sensoren, Frequenzumrichtern und Steuerungen benötigt werden.

Deshalb gibt es in der Region ein dichtes Netzwerk von Kunststoffverarbeitern und anderen Zulieferern der Kunststofftechnik. Dazu gehören Werkzeugbauer, Materiallieferanten und Compoundeure, Anbieter von Normalien, große und kleine spezialisierte Lohnunternehmen der Kunststoffverarbeitung sowie Dienstleister, beispielsweise für Rapid Prototyping.

Anzeige

Diese Unternehmen finden auf der FMB ein Forum, um ihre Leistungen darzustellen und mit potentiellen Kunden und Interessenten nicht nur aus OWL ins Gespräch zu kommen.

Zu den Ausstellern zählt die österreichische Meusburger GmbH & Co. KG, ein führender Anbieter von hochwertigen Formaufbauten für Spritzgusswerkzeuge. Die Findeis GmbH beliefert den Maschinenbau mit Halbzeugen aus technischen Kunststoffen, aus denen u.a. Gleitelemente hergestellt werden können.
Ein weiterer Produktbereich sind Verbundmaterialien für Maschinenverkleidungen. Die Murtfeldt GmbH ist bekannt als Spezialist für hochverschleißfeste Kunststoffe, die zum Beispiel in der Antriebs- und Fördertechnik sehr gefragt sind.

Für Fachbesucher, die Bauteile aus technischen Kunststoffen einkaufen oder in Ihren Konstruktionen einsetzen, lohnt sich somit ein Messebesuch in der Zeit vom 6. bis 8.November 2013.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

plastoSENS T

Messtechnik neu gedacht

Mit Plastosens T präsentiert Jumo ein neues Verfahren zur Herstellung von Temperaturfühlern. Die Sensoren werden dabei nicht wie bisher üblich in einem Metallrohr vergossen, sondern im Spritzgussverfahren mit Kunststoff ummantelt.

mehr...

Automatisierung

Mit Cobots gegen den Fachkräftemangel

Kunststoff-Spritzgusshersteller PMCbegegnet dem Fachkräftemangel und Produktivitätsdruck mit dem smartem Cobot Saywer von Rethink. Der Roboter übernimmt die eintönigen Aufgaben, entlastet die Mitarbeiter und steigert die Produktivität.

mehr...

Hannover Messe 2018

Drei Fragen an... Frank Blase

Hannover Messe 2018. Maschinendaten seien wichtig für eine höhere Anlagensicherheit und effiziente Wartung, so Frank Blase. Der Geschäftsführer von Igus erzählt uns, welche Neuigkeiten der Motion-Plastics-Spezialist in Hannover vorstellen wird und...

mehr...

Isense-Module

Die Energiekette überwacht sich

Machine Learning, Big Data und Industrie 4.0 – längst verbergen sich hinter einstigen Schlagworten reale Konzepte. Durch intelligente Produkte wie die smart plastics von Igus können Unternehmen beispielsweise die Ausfallsicherheit ihrer Anlagen...

mehr...

Radialrillenkugellager

Igus sorgt für saubere Pools

Wenn die Temperaturen langsam wieder steigen, ist es Zeit, das Schwimmbecken im Garten fit zu machen. Doch der sich über die Wintermonate ansammelnde Schmutz von Laub und Moos lässt sich oft nur mühsam entfernen. Der Poolwonder Turbo XL schafft...

mehr...