Aktuelle Entwicklungen in der Steuerungstechnik:

In der Welt der Gehirne

Auf der FMB sind die Unternehmen vertreten, die die gesamte Breite und Tiefe der Steuerungstechnik repräsentieren.

Die Steuerungstechnik ist das "Gehirn" moderner Maschinen und Anlagen. Die Auswahl der Steuerung beeinflusst nicht nur die Produktivität, die Sicherheit und das Bedienkonzept der Maschine: Der Konstrukteur kann über sie auch ganz neue Funktionen realisieren, ohne die grundlegende Konstruktion der Maschinen-"Hardware" zu verändern.

Auf der kommenden FMB - Zuliefermesse Maschinenbau (6. bis 8. November 2013 in Bad Salzuflen) bietet sich Konstrukteuren, Einkäufern und anderen Entscheidern im Maschinenbau die Gelegenheit, sich über neueste Steuerungsarchitekturen zu informieren, neue Produkte kennenzulernen und sich mit den Ausstellern über aktuelle Trends auszutauschen. Gesprächsstoff gibt es genug und es sind kompetente Ansprechpartner von Unternehmen vertreten, die die gesamte Breite und Tiefe der Steuerungstechnik repräsentieren.

Unabhängig davon, welches Steuerungskonzept der Besucher bevorzugt (zentral oder dezentral), welche Hardware er favorisiert (SPS oder PC-basiert) und welches Kommunikationsprotokoll er einsetzt (Profibus, Profinet, Ethernet/IP, ModbusTCP ...): Auf der Messe wird er sich über Neuheiten aus seiner Systemwelt informieren können. Und er hat die Gelegenheit, alternative Konzepte zu prüfen.

Dabei sind die Wege kurz und die Informationsdichte hoch, denn zur diesjährigen FMB haben sich viele der ganz großen Anbieter der industriellen Steuerungstechnik angemeldet - darunter Beckhoff, B&R, Festo, Mitsubishi Electric und Siemens. Aber auch zahlreiche Spezialisten für einzelne Technologien, Anwenderbranchen oder Produktbereiche stellen im Messezentrum Bad Salzuflen aus - zum Beispiel Betron Control (individuell entwickelte Steuerungslösungen), IGAS (Servotechnik und Motion Control), Lohmeier (Schaltschränke) und Weigert Elektronik (Schaltschrankbau und Kabelkonfektionierung).

Auch angrenzende Aufgabenfelder und Produktbereiche wie etwa Mensch-Maschine-Schnittstellen ("Bedienen und Beobachten") und Maschinensicherheit sind auf der Messe vertreten, ebenso qualifizierte Dienstleister, die den Maschinenbauer bei der Entwicklung und Realisierung des optimalen Steuerungskonzeptes unterstützen.

Nicht zu vergessen erhält der Besucher auch einen Einblick aus erster Hand in die Zukunft der Steuerungstechnik: Das von der Bundesregierung geförderte Spitzencluster "it´s OWL - Intelligente Technische Systeme", in dem 174 Unternehmen und Organisationen an den Automatisierungskonzepten von morgen arbeiten, präsentiert während der FMB - Zuliefermesse Maschinenbau auf einem Gemeinschaftsstand Ergebnisse der Forschungsarbeiten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Tag der Instandhaltung

FMB: Vortrags-Programm steht

Zur 14. FMB im November wird wieder ein Vortragsprogramm geboten. Am ersten Messetag, dem „Tag der Instandhaltung“, geht es unter anderem um die Online-Überwachung von Robotern oder die Unterstützung des Servicepersonals durch Augmented und Virtual...

mehr...

Federn und Ringe

Kleine Helfer für Kinematiken

Auf der Motek stellt TFC unter anderem die Crest-to-Crest-Wellenfedern und Spirolox-Sicherungsringe von Smalley vor.Sie übernehmen das Einstellen der Vorspannung von Wälzlagern oder das präzise Fixieren von Getriebewellen.

mehr...
Anzeige

Industriegasfedern

Ziemlich gut gewickelt

Kohls Maschinenbau setzt in den neuen Vertikal-Bandagiermaschinen Gasfedern von ACE ein. Wer wegen einer Sportverletzung schon einmal bandagiert wurde, weiß, wie wichtig eine gleichmäßige und plane Wicklung ist.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...