Findling mit Tool für den richtigen Wälzlagereinsatz

Leistungsmerkmale für Lager

Im Automobilbau werden höchste Ansprüche an Qualität, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit verbauter Komponenten gestellt. Das gilt auch für die Lagerungen von Achsen. Volk Fahrzeugbau setzt dabei auf Findling Wälzlager.

Mit einem Portfolio von mehr als 22.000 Artikeln bietet Findling das technisch geeignete Lager für die meisten Anwendungsfälle. (Foto: Findling)

Prozessindustrien sind in hohem Maße sensibel gegenüber Fahrzeugausfällen. Eine hohe Fahrzeugverfügbarkeit und ein Minimum an Ausfallzeiten sind daher wichtige Gebote beim Alcoa-Werk im kanadischen Baie-Comeau, der zweitgrößten Aluminiumschmelze Nordamerikas. Hier wird mit Volk-Dieselschleppern flüssiges Aluminium in Spezialtiegeln von der Schmelze in die Gießhalle transportiert, wo es überwiegend zu Walz- und Rundbarren gegossen wird. Für Alcoa waren vor allem die besonders stabile Bauweise der Schlepper sowie die hohe Qualität der verbauten Komponenten wichtig. Denn die Fahrzeuge sind im durchgängigen Mehrschichtbetrieb mit rund 6.000 Betriebsstunden pro Jahr fast 20 Stunden täglich on Tour. Bereits innerhalb der Gewährleistungszeit zeigen die Betriebsstundenzähler der Zugmaschinen Zählerstände, die in den meisten anderen Branchen erst nach etlichen Jahren erreicht werden. Daher hat Volk an alle Modelle und an alle Zulieferteile hohe Ansprüche entwickelt. Dazu gehören die Wälzlager. Sie werden an den unterschiedlichsten Stellen in den Fahrzeugen benötigt. Dementsprechend müssen sie differenzierte Anforderungen erfüllen. Zwar handelt es sich im Vergleich zu einem Drehstrom-Asynchron-Elektromotor um ausgesprochen simple Bauteile. Dennoch ist ihre Bedeutung keinesfalls zu unterschätzen. Zum einen im Hinblick auf die Funktionalität der Fahrzeuge, denn ohne geht es nicht: Die Lager haben die Aufgabe, zueinander bewegliche Teile zu tragen und zu führen, die einwirkenden Kräfte aufzufangen und auf die Bauteilperipherie wie Gehäuse und Gestell weiterzuleiten. Im Maschinenbau tragen sie überwiegend Achsen und Wellen, ein Beispiel aus dem Fahrzeugbau ist die Lagerung der Räder an den Vorder- und Hinterachsen. Fällt eines der Wälzlager aus, steht das Fahrzeug still. Zum anderen gehen mit der vielfältigen Lagertechnik im Verhältnis zu den Einkaufspreisen überproportional hohe Prozesskosten einher. Denn gerade diese so genannten C-Teile verursachen einen hohen und damit kostenintensiven administrativen Aufwand für Auswahl, Beschaffung, Kontrolle, Genehmigung und Abwicklung, der in keiner Relation zum erzielten Nutzen steht.

Anzeige

Im Gegensatz zu den Motoren beispielsweise benötigt Volk pro Zugmaschine eine hohe Lageranzahl in den verschiedensten Bauformen und -größen. Daraus ergeben sich viele Kleinbestellungen, oft von verschiedenen Personen, mit diversen Arbeitsschritten wie Suche und Auswahl der benötigten Komponenten bei geeigneten Anbietern, Angebotseinholung und -prüfung, Auftragserteilung, Wareneingangsprüfung sowie der Intralogistik bis zur Montage und der buchhalterischen Abwicklung. Deshalb setzt Volk seit fast 15 Jahren auf den Vollsortimenter Findling Wälzlager. Die Karlsruher verfügen über 90 Jahre Produkt- und Anwendungs-Know-how und bieten mit einem Portfolio von über 22.000 Artikeln das technisch wie wirtschaftlich geeignete Lager für jeden Anwendungsfall. Ob ein Flughafen mit zweistelligen Minusgraden oder staubig-heißem Wüstensand, ob besonders "hitziges" Transportgut oder das Befahren unbefestigter Straßen - Findling bietet Lagertechnik, die kundenseitige Anforderungen im Hinblick auf Witterung und Vibrationen ebenso erfüllt wie Vorgaben zu Kraftaufnahme und Belastungsrichtung sowie Dreh- und Tragzahlen.

Diese gestalten sich für Lagerstellen ganz unterschiedlich. So kommen unter anderem Kegelrollenlager an den Vorder- und Hinterachsen zum Einsatz. Beispielsweise verwendet Volk 30er-Kegelrollenlager für die Radlagerung der Vorder- oder Lenkachsen. Als Verbindungselement zwischen Achsschenkelwelle und Radnabe werden pro Lagerstelle zwei dieser sowohl in radialer als auch axialer Richtung hochbelastbaren Lagertypen in O-Anordnung gegeneinander gestellt verbaut. Auf den Lenkachsen sind die Belastungswerte durch Querkräfte bei Kurvenfahrt der kompakten Fahrzeuge mit hohem Masseanteil besonders hoch und wirken von außen auf die Lagerung. Daher verfügen die Lager über eine verstärkte Innenkonstruktion.

Volk bezieht aber auch 511er-Axial-Rillenkugellager von Findling, die an der Vorderachsaufhängung größerer Schleppertypen als Drehverbindung zwischen der Lenkachse und dem Fahrzeugrahmen dienen, sowie Axial-Nadellager zur Lagerung der Lenkung im kleinsten Fahrzeugtyp der Elektro-Plattformwagen EFW 0.3.

Unterschiedliche Merkmale

Je nach Lagerstelle, Betriebs- und Umgebungsbedingungen variieren die geforderten Leistungsmerkmale der Produkte. Die einwandfreie Funktionalität im Fahrzeugbau ebenso wie in diversen anderen Anwendungsbereichen gewährleistet Findling durch umfangreiche Tests unter den spezifischen Betriebsbedingungen auf dem eigens entwickelten Wälzlagerprüfstand. Hier werden Produkte unterschiedlicher Hersteller oder Leistungsklassen verglichen. So wird einerseits die technische Eignung für den jeweiligen Praxisfall verifiziert. Andererseits gibt es zwischen geeigneten Produkten oft ein Preisgefälle, sodass Findling gleichzeitig wirtschaftliche Alternativen für die Anwendung ermitteln kann. Das schätzen Anwender im Konstruktionsalltag: "Hohe Qualität zu günstigen Konditionen", nennt Dipl.-Ing. Franz Bühler, Konstruktionsleiter bei Volk, als Grund für die Zusammenarbeit mit den Karlsruhern.

Genau dafür hat Geschäftsführer Klaus Findling die ABEG-Methode entwickelt und ein Praxistool geschaffen, das diese Produktkomplexität beherrschbar und somit die Vorteile des weltweiten Angebots für Anwender schnell und einfach nutzbar macht: Alle Lagertypen werden herstellerneutral nach Leistungsmerkmalen und Preislevels in die vier Leistungsklassen Premium, Supra, Eco und Easy-Roll eingeteilt und auf einen Blick vergleichbar. Zudem sind Ausstattungskomponenten wie Dichtungen und Schmierstoffe entscheidende Konstruktionselemente. Während ein Herstellerwerk nur eine geringe Anzahl an Dichtungsformen wirtschaftlich fertigen oder Schmierstoffe anbieten kann, ermöglicht die Zusammenarbeit von Findling mit einer Vielzahl von spezialisierten ABEG-Technologielieferanten eine größtmögliche Variantenvielfalt. Die Methode verbindet technische Anforderungen für die Leistungsfähigkeit mit Ausstattungskomponenten wie Dichtungen, Schmierstoffen und Materialien der einzelnen Lagerbauteile. Daraus lässt sich für jeden Anwendungsfall ein optimales Lager zusammenstellen, ohne die Wirtschaftlichkeit der Lösung aus den Augen zu verlieren.    bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Laufrollenführungen

Ruhige Führung

Maschinen-Schiebetüren oder Anlagenteile von Sondermaschinen, oft schwere Elemente, lassen sich ohne Linearführungen kaum bewegen. Gleich mehrere Bauformen finden sich nun im Ganter-Standardsortiment.

mehr...

Wälzlager

Viele Typen auf Lager

Genormte Wälzlager von Norelem mit geringen Reibwerten, standardisierten Einbaubedingungen und in unterschiedlichen Bauformen und Ausführungen kommen für diverse Einsätze in Frage.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Nadellager

Tragfähige Nadeln

Nadellager sind Wälzlager mit Nadelrollen als Wälzkörper. Sie bestehen üblicherweise aus zwei zylindrischen Ringen sowie einem Nadelkranz mit Käfig. Der Käfig führt die Nadelrolle im Käfigfenster; dadurch werden die Nadeln hierin gehalten und...

mehr...

Wälzlagertechnik

Fokus auf der Bewegung

Wälzlager als Schlüssel zu neuen Technologie- und Produkttrends. Die globalen Megatrends Mobilität und Industrie 4.0 sowie die konsequente Weiterentwicklung von Wälz- und Gleitlagern sowie Linearführungen prägen den Auftritt der Sparte Industrie von...

mehr...