Automotive

Schalter geprüft

Spezifikationen von elektrischen Schaltern müssen zur Sicherung der Qualität geprüft werden. Wesentliche Prüfkriterien sind dabei der Kraft-Weg-Verlauf bei der Betätigung der Schalter, die Lage der Schaltpunkte im Weg-Profil des Schalters und der Schaltzustand über dem Weg. Promess liefert für diese Aufgabenstellung eine Prüfeinrichtung, die aus einer NC-gesteuerten Achse mit hochgenauem Kraftaufnehmer, einem Widerstandsmessmodul und einer Auswertungssoftware besteht. Der Test des Kraft-Weg-Verlaufes ist die erste wichtige Funktionsprüfung. Dazu fährt die NC-gesteuerte Achse zur Betätigung des Schalters an das Bauteil heran und nimmt mit Hilfe eines hochgenauen Kraftaufnehmers die Messwerte auf. Die Ergebnisse werden mit der Prüfsoftware des Berliner Anbieters auf dem Bildschirm visualisiert und stehen für die Dokumentation und statistische Analyse mit üblichen Software-Tools zur Verfügung. Anhand des dargestellten Kurvenverlaufes kann die mechanisch korrekte Montage des Schalters festgestellt werden. Die Lage des oder der Schaltpunkte wird geprüft, indem eine Spannung am Eingangskontakt des Schalters angelegt und am Ausgangskontakt gemessen wird, an welcher Position der Schalter geöffnet oder geschlossen hat. Der Hersteller hat für diese Funktionsprüfung ein Modul zur exakten Messung des Kontaktwiderstandes entwickelt, mit dem physikalisch genau der Schaltzustand „offen“ oder „geschlossen“ gemessen werden kann. Damit ist nicht nur die Messung des Schaltzustandes möglich, sondern es werden auch Effekte auf das Schaltverhalten ermittelt, die beispielsweise aus der Kontaminierung der Schaltflächen herrühren und das Ergebnis verfälschen können. Das Messmodul erfasst mit einer genauen Vier-Pol-Messung sowohl den Widerstand beim Umschalten von „geschlossen“ nach „offen“ als auch umgekehrt. Die Prüfeinrichtung eignet sich für alle Formen von Schaltern und lässt sich je nach Applikation an die Vorgaben der Prüfkriterien anpassen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Drehmomentmodule

Drehmomentmessung und Antrieb in einem

Promess wird auf der Automatica seine Universellen Drehmomentmodule UDM5 präsentieren. Die Systeme kommen überall dort zum Einsatz, wo der Kunde einen hohen Anspruch an die Genauigkeit bei der Drehmomentmessung bei gleichzeitig hoher mechanischer...

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...

Hubdrehtische

Heben und drehen

Seit Jahren sind Expert-Tünkers-Drehtische in Schwerlastausführung für bewegte Massen von weit über zehn Tonnen als gängiger Standard in der Rohbauautomation bekannt. Neu in dieser Gewichtsklasse ist jedoch die Kombination einer Dreh- und Hubachse.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

LED-Technik

Profis und Tüftler

Im Bereich LED-Lichttechnik umfasst das Angebot von Distrelec fast 900 verschiedene Artikel. Die Bandbreite reicht von LEDs und LED-Optiken über LED-Versorger und -Module bis hin zu kompletten Leuchten samt passendem Befestigungsmaterial.

mehr...

Behälter

Ruf nach Automation

Für den Automotive-Bereich hat SSI Schäfer die QX-Behälterserie entwickelt. Jetzt gibt es drei neue, niedrige Höhen. Außerdem neu: Zusammen mit der passenden Kunststoffpalette und dem Abschlussdeckel ist der QX ab sofort als komplette Ladeeinheit...

mehr...