USB 3.1 Gen 1-Kameras

Sony-Sensor im IDS-uEye-Kameraportfolio

Mit der Integration der Global Shutter CMOS-Sensor IMX273 in die uEye LE Kamerafamilie von IDS stehen neue USB 3.1 Gen 1-Kameras zu Verfügung, die sich für den Einsatz in platzkritischen Anwendungen eignen.

uEye LE Einplatinenkameras © IDS

Der 1,6 MP Global Shutter CMOS-Sensor IMX273 bietet eine hohe Empfindlichkeit, geringe Rauschanfälligkeit und hohe Dynamik. Ab April 2019 ergänzen uEye LE Modelle die bisher bereits verfügbaren uEye CP, uEye FA und uEye SE Varianten mit IMX273 aus der Sony Pregius Reihe. Je nach Einsatzzweck können Kunden aus Modellen mit Farb- oder Monochromsensor sowie verschiedenen Gehäuse- und Boardlevelvarianten - letztere mit den Optionen CS-/C-Mount, S-Mount oder ohne Mount - auswählen.

Darüber hinaus haben die kostengünstigen uEye LE Einplatinenkameras einen verdrehsicheren USB Type-C Anschluss und USB Power Delivery. Durch das IDS-typische Plug and Play-Prinzip und die einfache Handhabung über die IDS Software Suite lassen sich die USB 3.1 Gen 1 Kameras schnell und komfortabel in Betrieb nehmen.

Anwender profitieren bei Kameras mit diesem Global Shutter Sensor von einer ausgezeichneten Bildqualität, so das Unternehmen. Diese zeigt sich insbesondere bei Verwendung unter schlechten Lichtbedingungen oder bei Aufnahmen von sich schnell bewegenden Objekten. Dank seiner herausragenden Eigenschaften ist der leistungsstarke 1/3“ Sensor nicht nur eine Alternative zum abgekündigten CCD-Sensor ICX445, sondern bietet auch ein breites Einsatzspektrum: von Mikroskopie-Aufnahmen über klassische Machine Vision-Aufgaben in der industriellen Fertigung bis hin zur Verkehrsüberwachung kann er in den unterschiedlichen Bereichen verwendet werden. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige