Personendetektion

Fahrerassistenzsystem reagiert auf reflektierende Kleidung

Das schwedische Start-up Retenua hat auf Basis einer Embedded Kamera von Vision Components das erste vollintegrierte Fahrerassistenzsystem zur Personendetektion für mobile Maschinen und Gabelstapler entwickelt. Es ist auf reflektierende Warnkleidung trainiert ist und setzt einen NIR-Blitz ein.

Das Embedded-Fahrerassistenzsystem detektiert Personen mit Warnkleidung im Dunkeln und in grellem Licht. © Vision Components

Das patentierte Verfahren biete eine zuverlässige Detektion sowohl im Dunkeln als auch unter blendendem Sonnenlicht und erhöhe die Arbeitssicherheit beträchtlich. Die Entwicklung erfolgte zusammen mit Unternehmen aus Bergbau und Logistik. Als weitere Zielanwendung ist zum Beispiel auch der Einsatz auf Deponien denkbar sowie alle anderen Bereiche, in denen der Sichtwinkel für Fahrzeugführer eingeschränkt ist und Personen mit Warnkleidung ausgerüstet sind.

Die Embedded-Ausführung macht das Fahrerassistenzsystem kompakt und robust. Die integrierte VC-Z-Stereokamera von Vision Components detektiert Reflektoren, berechnet aus den Bildern die 3D-Position und Geschwindigkeit von Personen und löst bei Unfallgefahr einen Alarm aus. Die Platinenkamera mit zwei abgesetzten Sensorplatinen bietet eine Blitztrigger- und eine 1-Gbit-Ethernet-Schnittstelle sowie ein Xilinx Zynq SoC, das die gesamte Bilddatenverarbeitung ausführt. Das Linux-Betriebssystem und die von Vision Components bereitgestellten Programmbibliotheken erleichterten Retenua die Software-Entwicklung.

Die neuartige Lösung, die Retenua unter dem Namen Emitrace europaweit vertreibt, hat laut Unternehmensangaben Vorzüge gegenüber bestehenden Sensor- und Kamerasystemen, die jeweils unterschiedliche Schwächen haben: Lidar, Radar und Ultraschall können oft Menschen und Objekte nicht zuverlässig unterscheiden – viele Fehlalarme disqualifizieren sie für das industrielle Umfeld. Die RFID-Technologie ist in dieser Hinsicht besser geeignet, jedoch kann die zusätzlich notwendige Ausrüstung mit RFID-Transpondern und -Lesegeräten je nach Zahl der Geräte erhebliche Kosten verursachen. Die bisherigen Kameralösungen detektieren Menschen anhand der Silhouette und funktionieren nur zuverlässig bei aufrechter Haltung. Die Algorithmen sind noch weit davon entfernt, zum Beispiel auch eine ohnmächtige, liegende Person in Echtzeit zu erkennen. Emitrace, das die Reflektoren der Arbeitskleidung erkennt, funktioniert als einziges System auch unabhängig von Lichtverhältnissen und Körperhaltungen einwandfrei. Im Gegensatz zu existierenden kamerabasierten Produkten benötigt Emitrace keinen zusätzlichen Bildverarbeitungs-PC. Es ist daher auch besonders wartungsarm und kosteneffizient. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bildverarbeitung

Vision 2020 ist abgesagt

Die Vision, Messe für Bildverarbeitung, die für November 2020 geplant war, wird nicht stattfinden. Der Messeveranstalter gab bekannt, weitere Formate entwickeln und einen neuen Termin bekannt geben zu wollen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige