Messtechnik

Daten modular erfassen

Von Kistler kommt das Datenerfassungssystem Kidaq. Mit dem neuen System bietet das Schweizer Unternehmen Messtechnikern erstmals alle Komponenten einer Messaufgabe aus einer Hand an.

Kidaq ist ein modulares Baukastensystem, das sich jederzeit flexibel mit weiteren Messmodulen und Messeinheiten erweitern lässt. (Bild: Kistler)

Mit Kidaq präsentiert Kistler ein neues ganzheitliches Datenerfassungssystem. „Kidaq ist für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Industrie 4.0 beziehungsweise Internet of Things. Mit dem neuen Datenerfassungssystem haben wir ab sofort alle Komponenten der Messkette in unserem Portfolio – und bewegen uns damit vom Komponentenhersteller hin zum Lösungsanbieter“, erklärt Marc Schaad, Head of Division ST bei Kistler.

Kidaq ist modular aufgebaut und lässt sich jederzeit flexibel mit weiteren Messmodulen und -einheiten erweitern. Dank verschiedener Gehäuseformen und zahlreicher Module ist das neue Datenerfassungssystem in nahezu jeder Applikation einsetzbar. Je nach Anwendungsbereich stehen den Kunden verschiedene Ausführungen für Laboranwendungen, fixe Installationen und den mobilen Einsatz zur Verfügung. Der Kunde wählt aus der Hardware, Software und den Sensoren einfach die Komponenten aus, die er für seine Messaufgabe benötigt – und erhält damit das optimale Datenerfassungssystem für seine spezifische Anwendung.

Erhöhte Messsicherheit

Kistler weist außerdem auf die Transparenz über die gesamte Messkette hin. Weil die Messtechnikexperten Komponenten der Messkette qualifizieren und für die Kundenanwendung kalibrieren, kennen sie deren Eigenschaften genau und können damit verlässliche Aussagen zur Messsicherheit treffen. Der Kunde erhält präzises Wissen zu seinen Messungen und kann so die Messsicherheit erhöhen. Kistler hat das Verfahren zur Ermittlung der Messunsicherheit eines Messsystems zum Patent angemeldet.

Anzeige

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Kidaq seidie webbasierte Software Kistudio Lab, mit der Messaufgaben und -projekte einfach bearbeitet und verwaltet werden können. Die Benutzeroberfläche wurde dabei nach aktuellsten Usability-Kriterien entwickelt und so gestaltet, dass sie sowohl von gelegentlichen als auch von erfahrenen Nutzern intuitiv und effizient bedient werden kann.

Mit Kistudio Lab können Rohdaten sicher und zentral abgespeichert und bei Bedarf exportiert und offline analysiert werden. Das abgespeicherte Messsetup lässt sich bei weiteren Messaufgaben jederzeit wieder abrufen. So spart sich der Anwender die Zeit für den aufwendigen Testaufbau und kann beim nächsten Versuch direkt mit der Messung beginnen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Prozessmonitoring mit Kistler

Stillstand reduzieren

Mit den Prozessmonitoring-Systemen der Produktgruppe Maxymos von Kistler lassen sich quasistatische und hochdynamische Kraftvorgänge an Maschinen und Anlagen auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen (kleiner Bauraum, geringe Kräfte) präzise...

mehr...

Sensorik und Prüfautomation

Rundum sicher geprüft

Auf der Control zeigt die Kistler Gruppe ihr erweitertes Portfolio an industriellen Prüfsystemen. Im Fokus stehen neben den Prüf- und Sortierautomaten von Vester die Anwendungsfelder Kraft- und Drehmomentsensorik sowie Schraubtechnologie. Auch der...

mehr...

Prüfung von KFZ-Bedienelementen

Es geht rund

Bei der Konstruktion von Sondermaschinen für die Prüfung von Bedienelementen im Fahrzeug setzt Schuhriemen Maschinenbau auf Kraft- und Drehmomentsensoren von Kistler. Die piezoelektrischen Komponenten bewähren sich bei der automatisierten...

mehr...

Sensoren

Prüfsysteme optimieren

Die Farbversionen der intelligenten BOA-Spot-Vision-Sensoren von Teledyne Dalsa bieten eine größere Vielseitigkeit für den Einsatz in industriellen Prüfprozessen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Logistikterminal

Mit dem Rechner unterwegs

Noax hat ein Logistikterminal speziell für die Bedürfnisse in der Lagerlogistik entwickelt. Auf Basis des Industrie-PC der Serie C12 ist das Terminal so konzipiert, dass es den Anforderungen auf Flurförderfahrzeugen, Gabel- und Seitenstaplern...

mehr...

Steckverbinder

Geschlossener Auftritt

„NCC – Not connected closed“ bedeutet „im ungesteckten Zustand verschlossen“. Normalerweise erfüllen Steckverbinder nur im gesteckten Zustand die Schutzklasse IP67.

mehr...