Raumüberwachung

3D-Kamerasystem statt Sicherheitssensoren

Raumüberwachung. Das österreichische Start-up Tofmotion hat eine alternative Möglichkeit der sicheren Raumüberwachung im Industrieumfeld entwickelt: Die Tofguard ermöglicht es, das 3D-basierte Kameraverfahren Time of Flight (ToF) erstmals auch mit Safety-Zulassung für die Maschinenindustrie zu nutzen.

Tofguard ermöglicht es, das 3D-basierte Kameraverfahren Time of Flight (ToF) erstmals auch mit Safety-Zulassung für die Maschinenindustrie zu nutzen. © tofmotion

Die neue Produktgruppe Tofguard basiert auf den Outdoor-Kameras TFM IC5, die Tofmotion nun für Sicherheits-Applikationen weiterentwickelt hat: Die neuen ToF (flashLIDAR)-Kameras sind zertifiziert und zugelassen nach EN 13849 (Performance Level D) und EN 62061 (SIL 2, Cat.). Mit einer Bildrate von bis zu 100 frames per second sind die 3D-Kameras mit QVGA-Auflösung überdurchschnittlich schnell. Alle Bilder werden mittels Onboard-Prozessor sofort verarbeitet und die daraus abgeleiteten Informationen direkt an Steuerungen weitergegeben. Der Datentransfer bleibt so schlank wie möglich. Autonome Transportsysteme können somit um ein Vielfaches schneller fahren, die Geschwindigkeit von Robotern wird nicht durch langsame Sensoren eingeschränkt.

Robuste Kameras für den Outdoor-Bereich
Die störsichere Erfassung von Objekten erfolgt über Infrarot-Laser. Die Kamera funktioniert damit sowohl in dunklen Produktionsumgebungen als auch in der grellen Sommersonne zuverlässig. Die optische Leistung lässt sich im Bereich von 0 bis 16 Watt flexibel an die Lichtverhältnisse anpassen, wobei stets die Laserklasse 1 und somit Augensicherheit gewährleistet ist. Der Arbeitsbereich von 0,05 bis 10 Meter ermöglicht es, sowohl sehr nahe als auch weit entfernte Objekte zu erkennen. Die Kameras lassen sich per Plug & Play in Betrieb nehmen.

Anzeige

Software-Pakete für verschiedene Anwendungen
Tofguard ist als Safety-zertifizierte Kamera für Industrieanwendungen ohne spezifische Vorkonfiguration erhältlich, darüber hinaus bietet der Hersteller die Kameras auch inklusive passender Software für definierte Einsatzbereiche an. So entstehen Lösungen, die Interaktion und Autonomie in industriellen Einsatzbereichen ermöglichen. Sie übertreffen dabei die Funktionalität von Sicherheitssensoren: Während einstrahlige Sensoren die Umgebung immer nur punktuell und sequentiell abtasten, erfassen die 3D-Kameras von tofmotion den kompletten Arbeitsbereich mit jedem Bild.

Dazu wird das Produkt Spotguard verfügbar sein: Hier überwacht die Kamera einen frei definierbaren Raum wie zum Beispiel ein Schutzbereich rund um einen Roboterarbeitsplatz. Nähert sich ein Mensch oder ein Objekt und verletzt definierte Gefährdungsäume, löst die OSSD-Schnittstelle der Kamera eine entsprechende Reaktion im Maschinencontroller aus. Als nächstes wird Tofmotion ein Produkt für den Einsatz fahrerloser Transportsysteme auf den Markt bringen. dsc

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Plagiatsicherung

Immer im Auge

Kamerasysteme und Bildverarbeitung sind Grundlagen des Kampfs gegen Plagiate. Es kümmert sich doch jemand um das geistige Eigentum: Die WIPO, Weltorganisation für geistiges Eigentum, hat auch in diesem Jahr den „Welttag für geistiges Eigentum“...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software Easy Vision Picking

Verzicht auf den PC

Pick-&-Place-Anwendungen gehören zu den häufigsten Einsatzgebieten für Industrieroboter. Bislang musste die Bildverarbeitung der mit dem Zuführsystem verbundenen Kamera mit Hilfe eines externen PC erfolgen und erforderte einen speziell in...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem handling Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem handling Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite