Europäische Fertigung

Yaskawa eröffnet Produktion in Slowenien

Nach rund zweijähriger Bauzeit eröffnete Yaskawa seine neue Roboterproduktion sowie ein neues europäisches Robotik-Entwicklungszentrum am Standort Kočevje/Slowenien. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 25 Millionen Euro.

Im Rahmen einer Eröffnungsveranstaltung durchschnitten 13 Vertreter aus Yaskawa-Management und Politik das Band. © Yaskawa

Bereits seit Ende 2018 werden am slowenischen Standort Motoman Roboter aus europäischer Fertigung hergestellt. Das neue Werk ergänzt die bestehenden Produktionsstätten in Japan und China und soll etwa 80 Prozent des europäischen Bedarfs an Motoman-Robotern decken.

Im Rahmen einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung durchschnitten am 8. April 13 Vertreter aus Yaskawa-Management und Politik gemeinsam das Band und nahmen damit die erste europäische Roboterfabrik von Yaskawa offiziell in Betrieb. Unter den rund 300 geladenen Gästen waren auch der slowenische Marjan Sarec, die EU-Kommissarin für Verkehr Violeta Bulc sowie weitere prominente Gäste aus Slowenien und ganz Europa.

Reaktion auf wachsende Nachfrage
Mit der neuen, weltweit dritten Produktionsstätte für Motoman-Industrieroboter reagiert Yaskawa auf die stark wachsende Nachfrage in Europa und in der EMEA-Region. Produziert werden in Kočevje zunächst vor allem Roboter der aktuellen Serie Motoman GP mit einer Traglast von sieben bis 225 Kilogramm. Die GP-Reihe umfasst kompakte und leistungsfähige Handling-Roboter für schnelle Füge-, Verpackungs- und allgemeine Handhabungsapplikationen. „GP“ steht für „General Purpose“, also für vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Anzeige

Auf einer Brutto-Gesamtfläche von über 12.000 Quadratmeter, davon 10.000 für die Produktion, bietet das neue Fabrikgebäude aktuell Kapazitäten für die Herstellung von bis zu 10.000 Motoman-Robotern pro Jahr. Schrittweise sollen zudem bis zu 150 neue Arbeitsplätze entstehen, davon rund 10 Prozent in der Entwicklungsabteilung.

Standort Europa
Yaskawa – mit mehr als 430.000 installierten Einheiten einer der größten Akteure im Bereich Industrieroboter und darüber hinaus Anbieter von Antriebs-, Automations- und Steuerungstechnik sowie von Komponenten zur Erzeugung alternativer Energie – verfolgt in Europa eine ambitionierte Expansionsstrategie: „Die aktuellen Investitionen in Slowenien sind, wie zuletzt auch in Deutschland, Frankreich und Schweden, strategischer Bestandteil der Europa-Initiative des Yaskawa-Konzerns, wie sie auch in unseren weltweiten Unternehmenszielen ,Vision 2025‘ verankert ist“, so Manfred Stern, Regional Head Yaskawa Europe. Damit agiert das Unternehmen bewusst entgegen dem internationalen Trend, Technologie-Know-how und Produktionskompetenz von Europa nach Asien zu verlagern. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Weiterbildung

SMC rüstet Fanuc-Akademie aus

SMC und Fanuc kooperieren seit drei Jahren bei der Ausstattung der Fanuc-Akademie. SMC liefert elektrische und pneumatische Automatisierungslösungen für die Robotik- und Automotive-Schulungsräume der Akademie.

mehr...

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...
Zur Startseite