Yaskawa baut Kapazitäten aus

Steuerungen schneller geliefert

Yaskawa seine Produktions- und Lieferkapazitäten ausgebaut und bietet ab sofort eine höhere Standardverfügbarkeit für die Steuerungsgeneration Vipa 300S+. So können Maschinenbauer und Automatisierer schneller auf Kundenanfragen reagieren.

Yaskawa hat die Standardverfügbarkeit für die Steuerungsgeneration Vipa 300S+ ausgebaut. (Bild: Yaskawa)

Gleichzeitig gewährleistet Yaskawa/Vipa Controls mit der Produktfamilie 300S weiterhin eine langfristige Investitionssicherheit. Das Highspeed-Steuerungssystem wurde kontinuierlich weiterentwickelt. Neben Verbesserungen von Speicher, Performance und Kommunikation standen dabei in den letzten Jahren verstärkt vor allem auch Kompatibilität und Verfügbarkeit im Fokus.

Die bislang jüngste Aufwertung des Steuerungssystems Vipa 300S erfolgte Ende 2016 mit der aktuellen Version Vipa 300S+. Die SPS-CPUs bieten eine höhere Speichergröße und mehr Zusatznutzen als die Vorgängermodelle und das bei einem geringeren Preis, verspricht der Hersteller. Besondere Flexibilität in Anwendung und Applikation gewährleisten zum Beispiel passende Frontstecker für die integrierten E/A-Kanäle sowie die Möglichkeit, handelsübliche SD-Karten als externe Speichermedien einzusetzen. Darüber hinaus erfüllt das System hohe Ansprüche an ein cleveres Speicher-Management, an Datensicherheit und an eine umfassende Kommunikationsfähigkeit über zeitgemäße Protokolle, beispielsweise durch einen integrierten Ethernet-Anschluss und viele unterstützte Busse.

Ersatzteilmanagement und Retrofitting

Aktuell hat Yaskawa den Garantiezeitraum für Komponenten der Produktfamilie Vipa 300S auf 36 Monate verlängert bei einer geplanten Verfügbarkeit bis mindestens 2025. Damit bietet das Steuerungssystem, das langfristig verfügbar sein wird, auch für das Ersatzteilmanagement, das Retrofitting und die Ablösung bestehender Lösungen interessante Perspektiven zu attraktiven Preiskonditionen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Drei i‘s für 4.0

Neue Industrie-4.0-Software-Plattform

Zur Hannover Messe stellt Yaskawa sein Industrie-4.0-Konzept i³-Mechatronics vor. Dieser integrative Ansatz umfasst Produkte wie Roboter, Antriebs- und Steuerungstechnik, sowie eigens entwickelte Softwarelösungen. Das Rückgrat des Konzepts bildet...

mehr...
Anzeige
Anzeige

IFR-Prognose

Top-Trends in der Robotik 2020

Von 2020 bis 2022 werden rund zwei Millionen neue Industrie-Roboter in den Fabriken weltweit installiert – so die Prognose des IFR-Statistikdepartments. Top-Treiber sind: vereinfachte Bedienbarkeit, Zusammenarbeit von Mensch und Maschine sowie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sechs-Achsenroboter

Jetzt auch mit sechs Achsen

Mit der neuen AR-V-Serie erweitert Hirata sein Portfolio an Industrierobotern. Damit kann das Unternehmen im Bereich Sondermaschinenbau die Automatisierung von Produktionsanlagen mit eigenen Robotern mit unterschiedlichen Kinematiken ausrüsten.

mehr...

FMB in Bad Salzuflen

Roboter spielt Mühle

Für die FMB in Bad Salzuflen hatte sich de Man etwas Besonderes einfallen lassen: Auf dem Stand des Spezialisten für Automatisierungstechnik spielte ein Roboter Mühle gegen die Messebesucher.

mehr...