Workerbotkiosk

Roboter arbeiten als Kiosk-Verkäufer

In dem neu entwickelten Workerbotkiosk von Pi4 Robotics kommen ausschließlich humanoide Roboter zum Einsatz. Dort werden Produkte angeboten, montiert und von Robotern verkauft.

In einem von Pi4 Robotics neu entwickelten Kiosk werden künftig ausschließlich humanoide Roboter und ohne Personal zum Einsatz kommen. (Bild: Pi4 Robotics)

Was bis vor kurzem noch wie eine Zukunftsvision in weiter Ferne klang, ist jetzt schon Realität: In einem von Pi4 Robotics neu entwickelten Kiosk werden künftig ausschließlich humanoide Roboter und ohne Personal zum Einsatz kommen.

Im Gegensatz zu ähnlichen Konzepten anderer Firmen, bei denen sich der Kunde nehmen muss was er braucht, setzt das Unternehmen auf einen ultimativen Service. Im Kiosk werden Produkte angeboten, mittels moderner Robotertechnik montiert und von Robotern verkauft. Doch die Idee geht noch weiter, indem das Unternehmen sein Augenmerk auf eine Individualität der Produkte setzt. Zusätzlich ist es im Workerbotkiosk möglich, direkt vor dem Publikum Produkte zu fertigen. „Damit ist der Workerbotkiosk die radikalste Umsetzung der „Ein-Stück“-Fertigung und dies sofort bei Anforderung durch den Kunden. Transparenter und direkter geht es nicht“, sagt Matthias Krinke, Roboterpionier und Geschäftsführer von Pi4 Robotics.

Perspektivisch ermöglicht diese Technologie eine individuelle Anpassung der Produkte auf Kundenwunsch. Für Inhaber eines Workerbotkiosk liegt ein weiterer Vorteil bei der Lagerhaltung, da diese wesentlich geringer ausfällt. Auch „Click and collect“-Einkäufe via Internet, bei denen die Kunden die bestellte Ware direkt vor Ort abholen, sind leicht zu realisieren. Die Ware kann per Email, Direktanbindung an ERP oder SMS angefordert werden. Alle Bezahlmöglichkeiten sind integriert (Bargeld, RFID, EC- und Kreditkarte, Codescanner für Gutscheine). Ein elektronisches Kassenmodul nach neuestem Standard mit Anbindung an alle gängigen ERP und Buchhaltungsprogramme ist ebenfalls integriert.

Anzeige
Der Kiosk wurde erstmalig auf der Düsseldorfer EuroShop-Messe 2017 vorgestellt. Bereits vier Wochen später lagen die ersten Bestellungen vor. (Bild: Pi4 Robotics)

Durch integrierte Hubachsen, kann das Modul motorisch angehoben und bequem auf einen Anhänger geladen werden (Pop-up Shop). Damit ist das System auch für temporäre Events geeignet. Die Lager oder Funtionsmodule können innerhalb von wenigen Sekunden getauscht werden. Somit kann der Kiosk schnell vom Coffeeshop zum Elektronikgeschäft oder anderen Applikationen umgestellt werden und natürlich ist damit ein schneller Befüllvorgang gewährleistet.

Der Kiosk wurde erstmalig auf der Düsseldorfer EuroShop-Messe 2017 vorgestellt. Bereits vier Wochen später lagen die ersten Bestellungen vor, die ersten Seriensysteme werden noch in diesem Jahr ausgeliefert. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Automationsstation

Speedy und intuitiv

Speedy 200 ist eine autarke und mobile Automationsstation mit integriertem Speicher und optionalen Zusatzfunktionen von Martin Systems. Sie ist kompakt ausgelegt und intuitiv zu bedienen.

mehr...
Zur Startseite