Werkzeugrevolver

Reduzierte Stillstandszeiten

Mit der vollautomatischen Schnittstelle Robofix ermöglicht Sauter, Hersteller von Werkzeugrevolvern, die mannarme Rüstung von Werkzeugrevolvern mit angetriebenen und statischen Werkzeugen.

Bei diesem System übernimmt der patentierte Direktantrieb im Werkzeugrevolver die zentralen Aufgaben beim Werkzeugwechsel.

Bei diesem System übernimmt der patentierte Direktantrieb im Werkzeugrevolver die zentralen Aufgaben beim Werkzeugwechsel – das Lösen nicht mehr benötigter Werkzeuge und das Spannen neuer. Sowohl eine vollautomatische als auch eine halbautomatische Lösung ist möglich: Die Zuführung neuer Werkzeuge erfolgt wahlweise durch einen Roboter oder einen Mitarbeiter. Der Automatisierungsgrad einer Produktionsanlage erhöht sich, während der Aufwand für den Austausch der Tools auf ein Minimum schrumpft.

Die Stillstandszeiten durch das Rüsten reduzieren sich um bis zu 85 Prozent. Maßgeblich für den automatischen Werkzeugwechsel von angetriebenen Werkzeugen ist die patentierte Direct-Drive-Technologie: Das ist ein robuster Direktantrieb in der Werkzeugscheibe. Je nach Variante sind mit dem System Drehzahlen bis 12.000 Umdrehungen oder Drehmomente von 85 Newtonmeter möglich. Der Direct-Drive-Antrieb sorgt zusätzlich dafür, dass ein Tool automatisch gelöst wird und sich dann einfach austauschen lässt. Zur Rüstung des Revolvers sind nur noch wenige einfache Handgriffe notwendig. Bevor den Spannmechanismus löst, gibt die Maschinensteuerung ein Signal an den Roboter oder den Werker, dass das zu wechselnde Tool für den Austausch bereitsteht. Während des Werkzeugwechsels reinigt der Werkzeugrevolver die Schnittstelle mit Druckluft.

Anzeige

Die Plananlagenkontrolle stellt sicher, dass keine Beschädigungen und Maßabweichungen durch Späne auftreten. Abschließend wird das neu eingewechselte Werkzeug mit Hilfe des Spannmechanismus mit einer Kraft von 50 Kinonewton automatisch gespannt. Die Schnittstelle ist steif und wiederholgenau; deshalb lassen sich auch besonders anspruchsvolle Materialien wie härtere Stahlsorten leicht bearbeiten und tief zerspanen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...
Zur Startseite