Robotik

Technikvorstand Hofmann verlässt Kuka

Nach weniger als vier Monaten hat sich der Roboterhersteller Kuka von seinem Technikvorstand Peter Hofmann getrennt.

Roboter von Kuka werden in zahlreichen Unternehmen genutzt. © Kuka

Der Kuka-Aufsichtsrat und der Technikvorstand Prof. Dr. Peter Hofmann hätten entschieden, die Zusammenarbeit aus persönlichen Gründen zum 20. Februar zu beenden, hieß es von Unternehmensseite. Details zur Trennung wurden nicht genannt.

Peter Hofmann war im November 2019 als Vorstand für Technik und Entwicklung angetreten und hatte zudem die Geschäftsführung des Bereichs Forschung und Entwicklung im Business Segment Robotics übernommen. Der Kuka-Vorstand besteht nun noch aus Vorstandschef Peter Mohnen und Finanzvorstand Andreas Pabst.

„Wir danken Peter Hofmann für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, sagte CEO Peter Mohnen. Man konzentriere sich nun auf eine zeitnahe Nachfolgeregelung für die Robotiksparte. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Halbleiterfertigung

Mobil für Chips

Kleine, smarte Computerchips, sogenannte Halbleiter, finden sich im Alltag mittlerweile überall. Bei der Halbleiterfertigung wird das chemische Element Silizium in Form von Wafern bearbeitet. Die Wafer werden bei der Fertigung unter...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handling

Intelligentes Teilezuführsystem

Das Teilezuführsystem Flexibowl wird jetzt in Deutschland von der hessischen Cretec GmbH vertrieben und ist dadurch auch als Teil der applikationsspezifischen Komplettlösungen des QBIC-Systems erhältlich.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Fruitcore-Roboter

Doppelter Zuwachs für Horst

Neue Industrieroboter. Mit Horst900 hat Fruitcore vor zwei Jahren seine preiswerte Roboterlinie auf den Weg gebracht. Nun bekommt er auf einen Schlag gleich zwei Brüder: Der kleinere, schnelle und präzise Horst600 und der größere und stärkere...

mehr...