Yaskawa

Systemrelevanter Roboter in Rekordzeit entwickelt

Yaskawa hat für den britischen Klinikausstatter Hospital Metalcraft eine Roboter-Schweißzelle realisiert, mit der die Produktionskapazitäten für einen neu entwickelten Pumpenstand erhöht werden konnten.

Yaskawa realisierte für Hospital Metalcraft eine neue Roboter-Schweißzelle mit einem Motoman AR2010. © Yaskawa

Von Infusionsständer bis Pflegewagen: Die Produkte, die der Klinikausstatter Hospital Metalcraft unter dem Markennamen Bristol Maid im britischen Dorset herstellt, sind Bestandteil der „Health & Social Care Supply Chain“ des Nationalen Gesundheitsdiensts (NHS) – und aktuell entsprechend gefragt. Deshalb ging es nun darum, die Produktionskapazitäten speziell für einen neu entwickelten Pumpenstand kurzfristig durch eine neue Roboter-Schweißzelle zu erhöhen.

Yaskawa realisierte eine entsprechende Lösung in Rekordzeit. Den Ingenieuren von Yaskawa gelang es, in nur vier Wochen – und damit in nicht einmal einem Drittel der üblichen Lieferzeit – eine komplette, anwendungsspezifische Roboter-Schweißzelle zu planen und umzusetzen.

Die Voraussetzung dafür schaffte zum einen die Kooperation mit einem Systempartner vor Ort sowie mit den österreichischen Schweißspezialisten von Fronius. Zum anderen kann Yaskawa über einen eigenen europäischen Systembau mit Standorten in Deutschland, Slowenien und Schweden kurze Lieferketten gewährleisten. Das Angebot umfasst dabei alle Leistungen aus einer Hand: von Planung, Entwicklung und Bau der Vorrichtungen über Positionierer und Roboter-Programmierung bis hin zur schlüsselfertigen Inbetriebnahme.

Anzeige

Hospital Metalcraft und Yaskawa verbindet eine längere Zusammenarbeit. Dass es bei dieser aktuellen Anfrage schnell gehen musste, war allen Beteiligten klar: „Yaskawa bietet eine breite Palette von Robotersystemen an, und als wir gebeten wurden, bei einem so wichtigen Projekt innerhalb eines so engen Zeitplans mitzuwirken, haben wir diese Herausforderung sehr gern angenommen“, so Jonny Grey, Vertriebs- und Marketingmanager für Großbritannien.

Schweißroboter der Motoman AR-Serie
Das Herzstück der Zelle bildet ein besonders leistungsfähiger Schweißroboter aus der Motoman AR-Serie: Der Motoman AR2010 überzeugt durch seinen großen Arbeitsbereich von 2.010 Millimeter und ist mit seiner hohen Traglast von bis zu zwölf Kilogramm für das Schweißen von sperrigen und großen Bauteilen geeignet.

Die Sechs-Achsroboter der AR-Serie von Yaskawa wurden speziell für die Anforderungen im Bereich Lichtbogenschweißen entwickelt. Sie ermöglichen dem Anwender kürzere Prozesszeiten, was wiederum zu einer gesteigerten Effizienz und Energieersparnis führt. Die flexiblen, äußerst schnellen Manipulatoren bieten durch ihren schlanken Körperbau eine erhebliche Platzersparnis und erlauben eine Anordnung auf engstem Raum. Durch den Einsatz der Roboter werden integrierte Fertigungs-Konzepte für optimierte Prozesszeiten und eine hohe Leistungsfähigkeit in der Produktion realisiert. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Aufträge

Kuka hilft beim Umbau von Montagelinien

Bestehende Montagelinien umzubauen ist zeitkritisch. Kuka unterstützt im Rahmen von zwei neuen Aufträgen Automobilhersteller beim effizienten Umbau von Anlagen. Zusätzlich gewinnt das Unternehmen einen Auftrag zur Umsetzung einer neuen...

mehr...