Swingarm-Roboter EcoRP L153

Swingarm-Roboter: Leichter Zugang

Dürr hat unter dem Motto „Production Efficiency for Your Advantage“ neue Lösungen in der Lackier-, Klebe- und Automatisierungstechnik vorgestellt. In den Fokus gerückt sind Aspekte wie die Reduzierung von Emissionen und Energieverbrauch, Materialeinsparung und effiziente Raumnutzung, Flexibilität, Effizienz in Planung, Prozess und Wartung. Der neue Swingarm-Roboter EcoRP L153 bietet beispielsweise Zugänglichkeit bei kleinen und großen Karosserien in einer Produktionslinie und erhöht so die Flexibilität. Der Roboter lässt sich in eine vollautomatische Station für Innen- und Außenlackierung in einer Lackierzone integrieren (Boxenkonzept). Die Reduzierung der Zonenlänge und eine flexiblere Produktion sind wesentliche Merkmale dieses Konzeptes. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Dreiachsiger Linearroboter

Drei statt sechs

Der dreiachsige Linearroboter, den Güdel jüngst präsentiert hat, ist eine Kombination aus drei Linearachsen, die der vom Markt geforderten Auslegung entspricht. Die spezifische Anwendung – zum Beispiel als Lackierroboter – bedingt eine...

mehr...

Sieben-Achs-Roboter

Sieben statt sechs

Dürr hat die Robotergeneration Ecopaint Robot mit Funktionen für den automatisierten Lackierprozess ausgestattet. Das Modell Eco RP E043i mit Sieben-Achs-Kinematik vergrößert den Arbeitsbereich durch seinen höheren Freiheitsgrad; eine lineare...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite