Stahlblechkastenfertigung

Roboter fertigen Stahlkästen

Die Roboteranlage zur Stahlblechkastenfertigung von Förster bildet einen Prozessschritt bei der Fertigung von Schaltkästen und setzt sich aus zwei Schweißrobotern, ein Zweiachspositionierer, einem Handlingroboter mit Doppelgreifer für zwei Bauteile, einer Bürststation und zwei Förderbändern für das Zuführen und Abtransportieren der Werkstücke zusammen.

Die Anlage braucht für einen Arbeitsgang etwa drei Minuten, dabei werden die Werkstücke nacheinander gefertigt, sodass ein Werkstück geschweißt und das andere zur gleichen Zeit gebürstet wird. (Bild: Förster)

In einer Biegemaschine werden vorgefertigte Stahlkästen mit dem Förderband eingeführt und durch einen pneumatischen Schieber für den Handlingroboter definiert positioniert. Der Handlingroboter nimmt das Werkstück per Magnetgreifer auf und befördert es auf den Zweiachspositionierer. Danach wird das Werkstück auf dem Zweiachspositionierer fixiert und von den Schweißrobotern geschweißt. Im Anschluss befördert der Handlingroboter das Werkstück zur Bürststation, wo die Schweißnähte für eine spätere eiwandfreie Lackierung gebürstet werden. Zum Schluss wird das Werkstück auf das Abtransportband positioniert und aus der Anlage zur Weiterverarbeitung transportiert.

Die Anlage braucht für einen Arbeitsgang etwa drei Minuten, wobei die Werkstücke nacheinander gefertigt werden, sodass ein Werkstück geschweißt und das andere zur gleichen Zeit gebürstet wird. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Auf der AMB

Yaskawa feiert Messe-Premiere mit Neuheiten

Als Lösungsanbieter für die automatisierte Metallbearbeitung ist Yaskawa erstmals Aussteller auf der AMB. Motoman-Roboter des Herstellers kommen zum Beispiel beim Werkzeughandling, bei der Bearbeitung und Palettierung von Werkstücken sowie bei der...

mehr...