Sieben-Achs-Roboter

Kleiner mit Knickachse

Der siebenachsige Roboter R-1000iA/120F-7B von Fanuc wurde auf Basis des Serienmodells R-1000iA entwickelt. Aufgrund seiner Kinematik mit zusätzlicher Knickachse in Schwinge zwei soll sich der siebenachsige Roboter für Einsätze in sehr engen Arbeitsräumen eignen, beispielsweise in einer kompakten Palettierzelle oder beim räumlich beengten Be- und Entladen einer Bearbeitungsmaschine.

Sieben-Achs-Roboter R-1000iA/120F-7B von Fanuc

Der Roboter hat eine Traglast von 120 Kilogramm und eine maximale Reichweite von 2.230 Millimetern. Die herausragenden Merkmale der Baureihe seien die schlanke Bauform und hohe Dynamik. Die zusätzliche Achse in der Schwinge zwei erlaube es dem Roboter, diese Schwinge praktisch zusammenzufalten und damit um 400 Millimeter zu verkürzen. So könne der Roboter in einem engen Arbeitsraum operieren, behalte aber – im Vergleich zur Kurzarm-Version eines Roboters – seinen kompletten Aktionsradius bei, wie Fanuc erklärte. In den Steuerschrank wird für den siebten benötigten Antriebsstrang ein zusätzlicher Achsverstärker eingebaut.

„Fahrversuche“ mit einem sechs- und einem siebenachsigen R-1000iA haben laut Hersteller bei selber Traglast die gleichen Zykluszeiten an beiden Robotermodellen ergeben. Auch bei der Wiederholgenauigkeit liegen die unterschiedlichen Modelle mit plus/minus 0,2 Millimeter gleichauf. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite