Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Melfa-FR-Roboterserie

Schneller in Betrieb genommen

Die neue Industrieroboterserie von Mitsubishi Electric kombiniert reduzierte Zykluszeiten mit skalierbaren Sicherheitsfunktionen und bietet vielfältige Anschlussmöglichkeiten zur einfachen Integration in Produktionssysteme.

Die neuen Roboter der Serie Melfa FR verfügen unter anderem über künstliche Intelligenz, die sich durch flexible Sicherheit und intuitive Programmierung sehr einfach integrieren und bedienen lässt. © Mitsubishi Electric

Die Technologiehighlights von Mitsubishi Electric steigern die Effizienz, so können beispielsweise ungeplante Ausfallzeiten durch flexible Wartungspläne vermieden werden: Die Analyse der Live-Nutzungsdaten erfolgt durch eine präventive Wartung, die die Daten mit einem dynamischen Modell der Komponenten des Roboters vergleicht. Lebensdauer und Wartungsbedarf können dann in Echtzeit vorhergesagt werden. Darüber hinaus bietet die neue Melfa-FR-Roboterserie Funktionen, die eine automatische Kalibrierung unterstützen und damit eine höhere Genauigkeit und kürzere Inbetriebnahmezeiten ermöglichen.

Die Steigerung der Produktivität und Rentabilität von produzierenden Unternehmen erfordert die Optimierung der verfügbaren Fläche und der Maschinenverfügbarkeit. Sicherheitsfunktionen wie Safe Limited Speed (SLS), Safely-Limited Position (SLP) und Safe Torque Off (STO) sorgen dafür, dass das Personal effizient am Roboter arbeiten kann. Durch die skalierbaren Sicherheitsoptionen kann ein Roboter für den gelegentlichen oder regelmäßigen Zugriff von Personen optimiert werden. Die stufenweise Verlangsamung statt eines sofortigen Stopps und der Übergang vom Hochgeschwindigkeits- zum Niedriggeschwindigkeitsbetrieb und zurück ermöglicht sowohl dem Roboter als auch dem Menschen ein effizientes Arbeiten ohne Stopps und auf kleinerem Raum.

Anzeige

Um schnelle dynamische Reaktionen zu liefern, die Zykluszeiten verkürzen und Produktivitätssteigerungen ermöglichen, werden Servo-Motion-Control-Technologien von Mitsubishi Electric eingesetzt. Neben der Zeitersparnis im Betrieb ist die neue Melfa-FR-Roboterserie schnell und einfach zu installieren und bietet eine intuitive Programmierung und umfangreiche Anschlussmöglichkeiten. Vor dem Einsatz kann der Bediener die Roboterbewegung und -interaktion virtuell mit der 3D-CAD-Simulationssoftware RT Toolbox3 einrichten und testen.

Mit Fokus auf Konnektivität bietet die neue Einführung eine breite Palette von Optionen von Profinet bis CC-Link IE Field Gigabit Ethernet. Schnelle Vernetzung und komfortable Maschinenintegration ermöglichen eine nahtlose Verbindung zwischen Robotern und IT-Systemen, die eine einfache und kostengünstige Integration in bestehende und neue Systeme ermöglicht. Sowohl die Scara- als auch die Knickarmroboter der FR-Serie sind mit der Controller-Serie CR800 und Melsec iQ-R kompatibel, was den Installations- und Integrationsprozess weiter vereinfacht.

Komplexe Montagearbeiten oder dynamische Aufgaben wie das Auftragen von Kleb- und Dichtstoffen können durch eine Kombination mehrerer Roboter bewältigt werden: Die Melsec-iQ-R-Serie integriert die verschiedene CPU Typen – wie SPS, Motion, CNC oder Roboter – auf einer einzigen Plattform. Darüber hinaus bietet diese Technologie eine integrierte Antikollisionsfunktion, die die Koordination mehrerer Roboter vereinfacht.

Das Melfa-FR-Roboterportfolio deckt ein breites Spektrum an Automatisierungsanwendungen ab, indem es sowohl vertikale als auch horizontale Scara-Roboter anbietet. Jede Version verfügt über die bekannte Doppelarmstruktur, die maximale Bewegungsfreiheit und Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten gewährleistet. Je nach Modell sind die neuen Roboter mit Reichweiten von bis zu 1.504 Millimeter und zwei bis 20 Kilogramm Tragkraft erhältlich. Die kompakte Bauweise mit der Möglichkeit der Wand- oder Deckenmontage ermöglicht eine maximale Raumausnutzung. Melfa FR Roboter halten Genauigkeiten von bis zu plus/minus 0,01 Millimeter ein. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...
Zur Startseite