handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Automatisierung> Robotik>

Saugen und greifen: Zwei Greifer in einem

Flexible PalettieranlageSaugen und greifen: Zwei Greifer in einem

Zwei unterschiedlich zu handelnde Produktarten parallel palettieren? Ohne Greiferwechsel und Zeitverlust? Das geht mit einem Greifer, der auf der einen Seite saugt und auf der anderen greift. Er wurde entwickelt von de Man im Rahmen einer Palettieranlage für die Molkerei Gropper.

sep
sep
sep
sep
Palettieranlage

Die Molkerei aus Bissingen stellt mit mehr als 500 Mitarbeitern Joghurt, Sahne, Frischmilch sowie Desserts und Kaffeespezialitäten her. Als Spezialist für Handelsmarken betreut das 1929 gegründete Familienunternehmen nahezu alle national sowie auch international tätigen Handelsunternehmen.

In der Vorzone des firmeneigenen Hochregallagers sollten zwei verschiedene Arten von Trays mit einem Gewicht von jeweils drei Kilogramm sortenrein palettiert werden. Die Trays vom Typ 1 beinhalten dabei jeweils zehn Trinkbehälter eines Kaffeegetränks und sind mit einem verklebten und damit saugbaren Stülpdeckel verschlossen. In den Trays vom Typ 2 befinden sich zehn Viererpackungen einer Puddingsorte. Dieser deutlich breitere und dafür niedrigere Traytyp ist offen und muss vom Roboter gegriffen statt gesaugt werden. Die gewünschte Taktleistung betrug 34 beziehungsweise 12,5 Stück pro Minute. „Die zunehmende Menge an offline zu konfektionierenden Produkten war für uns der Anlass, eine Linie für diese Anwendung mit möglichst hoher Flexibilität zu installieren“, so Stefan Malechowsky, Leiter Projektierung Abfülltechnik bei Gropper.

Anzeige

Zwei Greifer in einem

De Man entwickelte eine Palettieranlage mit jeweils zwei Einlaufrollenbahnen, Palettierplätzen und Palettenrollenbahnen. Dadurch kann auf beiden Seiten des Roboters parallel palettiert und gefördert werden, was zu nahtlos ineinander übergehenden effizienten Abläufen führt. Um einen zeitaufwendigen Greiferwechsel zu umgehen, besteht der konstruierte Greifer auf der einen Seite aus einem Vakuumsauggreifer für die Trays vom Typ 1 sowie Zwischenlagen und auf der anderen Seite aus einem Gabelgreifer für die Trays vom Typ 2.

Die Produkte werden von zwei separaten Produktionslinien übernommen und längs in die Palettierzelle gefördert. Die Trays 1 laufen über die Einlaufrollenbahn 1 in die Zelle und werden mittels eines Abschiebers jeweils zu zweit auf die Zuführung zum Roboter geschoben. Der Handlingroboter – eingesetzt wurde ein Comau Smart-5 NJ 110-3.0 mit sechs Achsen – nimmt immer fünf dieser Doppeltrays mit seinem Vakuumgreifer auf und legt sie auf einer Europalette ab. Die Trays 2 werden über die Einlaufrollenbahn 2 in die Zelle gefördert und einzeln quer abgeschoben. Hier entnimmt der Roboter jeweils vier Trays mittels Gabelgreifer vom Bereitstellungsplatz und palettiert sie ebenfalls auf Euro-Paletten.

Integriertes Zwischenlagen- und Palettenmagazin

Um den Paletten eine optimale Stabilität zu verleihen, legt der Roboter bei beiden Traytypen als Unterlage zunächst eine Bodenlage sowie zwischen jede zweite Lage Zwischenlagen aus stabilen Wellpapp-Bögen. Diese werden in einem zur Anlage gehörenden Zwischenlagenmagazin bevorratet. Die fertigen Paletten mit einer Höhe von maximal 1,85 Meter werden schließlich von den Palettenrollenbahnen auf die Abnahmeplätze gefördert und von hier manuell entnommen. Neue Paletten werden aus einem in die Anlage integrierten Palettenmagazin bei Bedarf vereinzelt und über die Palettenrollenbahn und einen Kettenförderer auf die beiden Palettierplätze gefördert, sodass der Palettiervorgang nahtlos weitergehen kann. as

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Duerr-Roboter

Beijing Benz AutomotiveWeitere Lackiererei von Dürr in China

Die neue Lackiererei von Bejing Benz Automotive erfüllt mit kompaktem Anlagendesign, ressourcensparender Lackiertechnik und effizienter Abluftreinigung hohe Ansprüche in puncto umweltfreundlicher Produktion. Die Lackieranlage von Dürr konnte außerdem vier Wochen früher als geplant an den Start gehen.

…mehr
Kabelschutzsystem von Reiku

BefestigungssystemeSo sitzt der Kabelschutz

Kabel und Leitungen sind oft mit Kabelbindern an den runden, glatten Armen von Cobots befestigt. Reiku hat jetzt zwei neue, rutschsichere, für unterschiedliche Belastungshöhen ausgelegte Universal-Befestigungssysteme auf den Markt gebracht. 

…mehr
Roboter im kollaborierenden Arbeitsablauf

Roboter in ManufaktursystemenAuf die Integration kommt es an

Roboter stehen für Konstanz und Präzision. Aufgaben, die für den Menschen unangenehm sind, übernehmen sie verlässlich auch im Dauerbetrieb. Armbruster Engineering unterstützt Unternehmen dabei, den Einsatz von Robotern im kollaborierenden Bereich zu planen und diese in den Produktionsprozess zu integrieren.

…mehr
Das Raffen der Beutel und Handlingaufgaben in der Zelle übernehmen zwei LR Mate-Roboter mit eigenem Controller. (Bilder: ASA)

Automatisiertes Verschließen von Beuteln in...Das ist Verschluss-Sache

Was manuell ganz einfach ist, kann automatisiert zu einer echten Herausforderung werden: Einen Plastikbeutel oben so zu raffen, dass man ihn verschließen kann, wird schnell zu einem komplexen Vorgang, wenn ihn ein Roboter erledigen soll. ASA hat den Prototyp einer automatisierten Zelle entwickelt. 

…mehr
Forschungsprojekt FASIM XL

Free Float Flawless AssemblyMontage auf Abruf

Mobile Montage für Großbauteile. Mit Free Float Flawless Assembly verfolgt das WZL einen Ansatz zur flexiblen Automatisierung der Montage von Großbauteilen mittels mobiler Produktionseinheiten. Ziel ist der Verzicht auf Fixpunkte.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige