Robotik

Zukunftsmarkt

Gemäß IFR Statistical Department wurden 2010 weltweit rund 115.000 Industrieroboter verkauft – fast doppelt so viele wie 2009. Für 2011 und 2012 wird weltweit ein Wachstum von zehn Prozent pro Jahr prognostiziert. Weltweit gab es Ende 2009 rund eine Million Industrieroboter, 2012 werden es 1,15 Millionen sein. Für Serviceroboter im professionellen Bereich ist ein Anstieg von durchschnittlich elf Prozent pro Jahr von 2010 bis 2013 vorhergesagt. 2009 wurden laut IFR rund 12.900 Serviceroboter für den professionellen Bereich verkauft. Etwa 80.000 neue Robotereinheiten werden bis 2013 hinzukommen und Aufgaben für Verteidigung, Sicherheit, Facility Management und Medizin übernehmen. Im privaten Sektor wurden 2009 rund 1,6 Millionen Roboter verkauft – vornehmlich Spielzeugroboter. Bis 2013 sollen mehr als elf Millionen neue Einheiten im häuslichen Bereich und für die Unterhaltung hinzukommen.

2010 war gut

2010 wurden europaweit 30.000 Industrieroboter verkauft, rund 45 Prozent mehr als 2009. Für die Robotik in Europa ist weiteres Wachstum prognostiziert. Derzeit hält die europäische Robotik weltweit einen Marktanteil von etwa 25 Prozent; meist sind es Industrieroboter hauptsächlich für Automotive, Chemie, Elektronik, Lebensmittelindustrie sowie Metall und Maschinenbau. Innerhalb Europas sind Deutschland und Italien die größten Märkte. Osteuropäische Länder wie Tschechien und Polen haben großes Wachstumspotenzial. Im kommenden Jahrzehnt werden Roboter und Geräte mit robotischer Funktionalität allgegenwärtig sein und sowohl physisch als auch auf Basis von Informationsaustausch und -verarbeitung ganz selbstverständlich mit dem Menschen interagieren – in allen Lebensbereichen.

Anzeige

Fronarbeiter

Nach Definition der ISO 8373 sind Industrieroboter automatisch gesteuerte, frei programmierbare Mehrzweckmanipulatoren, die in drei oder mehr Achsen programmierbar sind und zur Verwendung in der Automatisierungstechnik entweder an einem festen Ort oder beweglich angeordnet sein können. Sie enthalten den Manipulator einschließlich Aktuatoren sowie die Steuerung (Hardware und Software). Serviceroboter sind Roboter, die Dienstleistungen für den Menschen erbringen und dabei autonom oder halbautonom agieren. Der Markt unterscheidet zwischen professioneller Servicerobotik und Serviceroboter für Privatpersonen. Für die Primär-Zielgruppe Haushalte sind vereinzelte Typen seit Jahren im Einsatz, etwa Schwimmbad-, Staubsauger-, Bodenwisch- und Rasenmähroboter. Professionelle Anwendungen gibt es in den Bereichen Verteidigung, Sicherheit, Facility Management und Medizin. Der Begriff „Roboter“ geht auf den tschechischen Schriftsteller Karel Capek zurück, der in seinem 1921 erschienenen Roman R.U.R. menschenähnliche Maschinen Roboter nannte. Das Wort leitet sich von dem tschechischen Wort Robota ab, das so viel wie Fronarbeit bedeutet. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schrittmotor

Mehr Drehmoment

Mit dem SC2818 stellt Nanotec einen Schrittmotor mit Flanschgröße 28 Millimeter und einem Drehmoment bis 0,22 Newtonmeter vor. Damit zeigt der SC2818 ein mehr als 30 Prozent höheres Drehmoment als handelsübliche Motoren derselben Baugröße,...

mehr...
Anzeige

Automatica 2018

Durchbruch der Serviceroboter

Smarte Roboter erobern den Dienstleistungssektor. Ob in der Logistik, Landwirtschaft, Medizin, im Einzelhandel oder in der Kundeninformation: Mensch und Maschine arbeiten zunehmend Hand in Hand. Entwicklungen in der professionellen Servicerobotik...

mehr...

Bodenreinigungsroboter

Patentierte runde Putzhilfe

Schöler Fördertechnik bietet den Bodenreinigungsroboter RA 660 Navi von Cleanfix an. Schöler ist damit als exklusiver Händler in seinem Verkaufsgebiet unterwegs. Der Reinigungsroboter ist besonders für Unternehmen mit großen Flächen im Innenraum...

mehr...