Tripod-Kinematik

Schneller Wechsel

Flexible und adaptive Produktion
Neue Lösungen in der Handhabungstechnik wie diese Tripod-Kinematik ermöglichen die wirtschaftliche Fertigung von Kleinserien.
Individueller, kleiner, schneller: Flexibilität und Miniaturisierung in adaptiven Produktionsumgebungen gehören zu den Toptrends im Maschinenbau. Innovative Handhabungslösungen sorgen dabei für kürzere Taktzeiten bei kleineren Produktionschargen – von der Automobilindustrie bis zur Medizintechnik.

Individualität ist Trumpf: Kundenwünsche werden zunehmend spezifischer und individueller, kein Produkt gleicht dem anderen. Nur wer mit seinen Maschinen und Anlagen flexibel auf Nachfrageschwankungen reagieren und Kleinserien bei kurzen Umrüstzeiten herstellen kann, wird auch in Zukunft erfolgreich produzieren. Die Grundlage dazu bieten modulare Anlagenteile, Komponenten und Systeme aus dem mechatronischen Handhabungsbaukasten ebenso wie elektrische und servopneumatische Handhabungsmodule. Neue Lösungen in der Handhabungstechnik wie die Tripod-Kinematik sorgen für Präzision, Flexibilität und Schnelligkeit.

Kinematische Komplettlösung

Die Tripod-Kinematik greift auf Standardkomponenten aus dem modularen Handhabungs-Baukasten von Festo zurück. Sie ist durch hohe Dynamik (geringe bewegte Masse) und hohe Steifigkeit (pyramidenförmiger, geschlossener Aufbau) gekennzeichnet. Das wird durch drei Doppelstäbe erreicht, die dafür sorgen, dass die Flanschplatte ständig in einer waagrechten Position bleibt. Achsen und Motoren sind ortsfest, als Antriebe dienen wahlweise Servo- oder Schrittmotoren. Der Tripod trägt den Forderungen in der Handhabungstechnik Rechnung nach kurzen Taktzeiten, hoher Dynamik, schnellem „Plug and Work“, niedrigen Anschaffungs- und Betriebskosten sowie schneller Time-to-Market.

Anzeige

Flexibilität heißt die Devise: Ob Vereinzeln, Sortieren oder Zuführen – der Tripod macht hierbei eine gute Figur. Statt eines mechanischen Wechsels erfolgt die neue Positionseingabe am Rechner. Die Koordination übernimmt die Robotiksteuerung CMXR, deren Hauptanwendung in der Handhabungstechnik liegt, insbesondere im High-Speed-Bereich. Sie verbindet Mechanik sowie elektrische Antriebs- und Steuerungstechnik zu einer kompletten kinematischen Systemlösung und koordiniert die hochdynamischen Bewegungen im Raum. Die offene Schnittstelle der Steuerung ermöglicht die einfache Einbindung externer Prozessparameter. Das intelligente Kompaktkamerasystem SBO...-Q von Festo wird künftig direkt in die Parametriersoftware der Steuerung integriert, so dass sich Applikationen mit bewegten Objekten einfach realisieren lassen. PR/gm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifertechnik

Das Chamäleon unter den Greifern

Bionischer Greifer. Das Wirkprinzip des Adaptiven Formgreifers DHEF von Festo folgt der Funktion der Zunge eines Chamäleons. Der Greifer kann Objekte mit unterschiedlichen Formen greifen, sammeln und wieder abgeben, ohne dass ein manueller Umbau...

mehr...

Digitale Planung

Kollege Roboter kommt per Simulation

Der Erfolg einer MRI-Applikation ist eng mit der Planung und Absicherung des neu gestalteten Arbeitsplatzsystems verknüpft. Der LPS an der Ruhr-Universität Bochum erforscht neue Wege, um MRI-Applikationen durch Simulation zu untersuchen und zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Energieketten

Sichere Leitungsführung

Industrieroboter müssen in der Produktion dynamisch und schnell arbeiten. Daher ist eine sichere und kompakte Führung von Leitungen und Schläuchen gefordert. Hier kommen die dreidimensionalen Triflex-Energieketten von Igus zum Einsatz.

mehr...

Unfallverhütung

Sicheres Bin-Picking

Unfallverhütung im industriellen Produktionsumfeld durch Stahlzäune und Einhausungen für Maschinen ist das Thema von SMM Stahl- und Maschinenbau. SMM hat eine Sicherheitslösung speziell für das Bin-Picking-Verfahren entwickelt, die bereits mehrfach...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Zur Startseite