SLE Linearachsen

Gut kombiniert

Alle am Markt üblichen Linearachsen haben gehärtete Präzisionsführungen, die eine Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,1 Millimeter sichern. Bauartbedingt sind aufwendige Fräsbearbeitungen und Montageaufwendungen notwendig. Für drei Schichteinsätze sind zudem teure Zentralschmierungen notwendig – auch Firma Winkel fertigt solche Baureihen mit der DLE Baureihe. Es gibt allerdings viele Einsatzfelder, bei denen eine Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,5 Millimeter ausreicht und wo wegen rauer Umwelteinflüsse oder wegen Kostendrucks Alternativen gesucht werden. Hier lassen sich bis zu 50 Prozent Kosten durch die SLE Baureihe des Herstellers aus Illingen einsparen. Zur Verwendung kommen robuste Kombirollenführungen, die wartungsfrei, schmutzunempfindlich und durch zusätzliche Justierrollen nahezu spielfrei arbeiten. Sämtliche Elemente sind leicht justierbar und im Ersatzteilfalle binnen Minuten leicht zu tauschen. Konstruktionsbedingt sind keine aufwendigen Fräs- und Montagearbeiten notwendig. Je nach Anwendung werden auch Kombinationen aus horizontaler SLE-Führung und exakter DLE-Z-Achse mit Kugelumlaufführung eingesetzt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite