Serviceroboter Checkmate

Wege zur Produktion von morgen

Die besten Forschungsergebnisse nutzen wenig, wenn sie ausschließlich in der Fachliteratur gewürdigt werden. Gefragt und gefordert ist die wirtschaftliche Verwertung – Technologietransfer lautet also das Zauberwort. Beispielhaft für den Brückenschlag zwischen Forschung und Industrie ist die Entwicklung von Checkmate, einem hochperformanten Robotersystem für die Optimierung von Handhabung und Inspektion in der Klein- und Mittelserienfertigung. Mit dessen Einsatz erzielt das Projektkonsortium aus wissenschaftlichen Einrichtungen wie der Fachhochschule Münster und dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) sowie den Unternehmen Freudenberg Anlagen und Werkzeugtechnik, SAC Sirius Advanced Cybernetics, Inos Automationssoftware und Steinbichler Optotechnik eine deutliche Kostensenkung durch Materialeinsparungen. Präsentiert wird die intelligente Lösung, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Forschungszentrum Karlsruhe als Projektträger gefördertes Verbundprojekt, von der FH Münster auf dem diesjährigen Forum tech transfer – Gateway2Innovation während der Hannover Messe in Halle 2, Stand D12. Diese Veranstaltung bietet dem Fachpublikum qualifizierte Informationen zu allen wichtigen Fragestellungen rund um die erfolgreiche Technologieentwicklung von der gesicherten Finanzierung über Kooperationsmöglichkeiten bis zur Normierung von Produkten und Verfahren.

Anzeige

Die Qualitätssicherung in der Klein- und Mittelserienfertigung beschränkt sich bisher in der Regel auf die Identifikation defekter Teile am Ende der Wertschöpfungskette. Daraus resultieren unnötige Materialverschwendung und schlupfbedingte Mehrkosten. Daher legten die Projektverantwortlichen aus Wissenschaft und Industrie für stabilere Fertigungsprozesse ein besonderes Augenmerk darauf, Defekte verursachende Bedingungen frühzeitig zu erkennen und zu korrigieren. Die Lösung lautet Checkmate. Der mobile Serviceroboter mit integrierter automatischer Sichtkontrolle ist geeignet, Fertigungsprozesse zu überwachen, Serienfehler als Trend zu erkennen und eine Weiterverarbeitung an defekten Teilen zu vermeiden. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Reinigungsroboter

Reinigt von allein

Auf der Motek präsentiert Schöler Fördertechnik einen Teil des Produktportfolios an Automatisierungslösungen. Dazu gehört der Linde L-Matic AC, ein autonomer Hochhubwagen, der Transportaufgaben selbständig übernimmt.

mehr...
Anzeige

Mensch-Roboter-Kooperation

Cobots helfen

Auf der FachPack präsentiert die Project Unternehmensgruppe erstmals einen Roboter von Kassow Robots in Aktion. Es handelt sich um eine flexibel einsetzbare Cobot-Anwendung zum Banderolieren von Produkten mit einem Prosmart-Banderolier-System.

mehr...

Cobots

Sawyer packt ein

Cobots in der Verpackungsindustrie. Logistikdienstleister und Unternehmen aus dem Copacking müssen flexibel auf Produktionsschwankungen, erhöhte Nachfrage oder individuelle Kundenwünsche reagieren.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Kuka auf der Fachpack

Die Palettierung wird mobil

Auf der Fachpack zeigt Kuka unter anderem das neue Applikations-Paket ready2 palletize light zur Palettierung von leichter Ware. Die Komplettlösung kann innerhalb einer Stunde ab- und an einem anderen Ort wieder aufgebaut werden.

mehr...