Special Robottechnik

In staubfreien Zonen

Roboter für den Reinraum-Einsatz
Roboter der Wittmann Kunststoff Geräte, Wien, beziehungsweise ihrer hiesigen Tochterfirma, der Wittmann Robotsysteme in Schwaig und Groß-Umstadt, sind seit vielen Jahren schon in staubfreien Bereichen aktiv. Aber nur in den höheren Reinraumklassen (Klasse 8). Jetzt hat man erstmals für den Einsatz in Reinräumen bis Klasse 6 gemäß ISO-Norm 14644-1 (früher Klasse 1.000 nach US Federal Standard 209e) eine modifizierte Version von Entnahmerobotern entwickelt.

Das so genannte Adaptierungskit für den betreffenden Roboter (Bild rechts) umfasst grundlegende Änderungen am Basisgerät, beispielsweise die weitgehende Vermeidung von „schöpfenden“ Teilen, antistatische Lackierung, glatte Oberflächen (geschlossene Energieketten, Abdeckungen bei den Schienenführungen etc.) für leichte Reinigung und zur Optimierung des Laminarflows. Außerdem gibt´s Zahnstangen und Ritzel anstelle von Zahnriemen und die Sammlung und gezielte Abführung der Abluft. Alle Optionen – aus der vielfältigen Palette an Zusatzfunktionen für Wittmann-Roboter – stehen ansonsten uneingeschränkt zur Verfügung und würden damit ein modulares und flexibles Gerät für jeglichen Einsatzfall im Reinraum ergeben.

Bei der Entwicklung des Reinraumkits für Klasse 6 hat Wittmann eng mit einer Beratungsfirma für Reinräume zusammengearbeitet und intensive Versuche und Messungen unterschiedlichster Komponenten an Robotern unter Produktionsbedingungen vorgenommen. So hätten Messungen ergeben, dass der Ausstoß an Partikeln der Größe 0,5 µm während des Betriebs des Roboters nur knapp über 100 pro ft³ lag.

Anzeige

Wenn in der Vergangenheit Reinraumanwendungen größtenteils auf den medizinischen und pharmazeutischen Bereich beschränkt waren, so macht sich hier eine Änderung bemerkbar. Aufgrund der in den letzten Jahren permanent steigenden Anforderungen nach optimierten Prozess und exzellenter Qualität der Produkte sind reine weitgehend standfreie Umgebungen auch für andere Anwendungen eine Notwendigkeit geworden. Beispiele dafür wären Einlegeoperationen für diverse Handyteile, verschiedene Komponenten für die Automobilindustrie mit kritischen optischen Oberflächenanforderungen, sowie IML- und IMD-Anwendungen.

Das komplette Peripheriegeräteprogramm von Wittmann umfasst Roboter und Automatisierungseinrichtungen, die automatische Materialversorgung und Trocknung, samt Recycling der Kunststoffe, sowie die Werkzeugtemperierung und -Kühlung.sh

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite