Robotics

Wie von Geisterhand

Industrieroboter werden seit Jahren in Fertigungsbetrieben erfolgreich eingesetzt, um Handhabungs- und Fertigungsaufgaben schnell und präzise ausführen zu lassen. Die aktuelle R-Serie aus dem Hause Kawasaki arbeitet dabei mit einer Reichweite von 1.725 Millimetern und einem Handhabungsgewicht von 20 Kilogramm. Die Maximalgeschwindigkeit beträgt 11,5 Meter pro Sekunde bei einer Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,05 Millimeter. Als Nachfolger der F-Serie wurde auch bei ihr ein besonderes Augenmerk auf ein schlankes und funktionales Design sowie eine innen liegende Verkabelung gelegt. Der neue E-Controller verzichtet wie bisher auf ein Windows Betriebssystem und bietet eine hohe Virensicherheit sowie eine sehr hohe Betriebsstabilität und kurze Anlaufzeiten. Um besonders schwere Lasten automatisiert zu handhaben, ist der Schwerlastroboter MX700 geeignet. Er hat eine Traglast von 700 Kilogramm und wird in der Schmiedetechnik oder der Maschinenbeladung sowie der Stein- und Keramik-Industrie eingesetzt. Überall dort, wo automatisierte Schwerlastpalettierung benötigt wird, kommt das Modell MD500 zum Einsatz. Als Weiterentwicklung des MD400 wird der Fünf-Achs-Palettierroboter beispielsweise in der Getränkeindustrie eingesetzt. Für schnelle Pick & Place-Operationen mit geringen Produktgewichten ist der YF003N prädestiniert. Er erreicht extrem kurze Zykluszeiten von 0,27 Sekunden bei einem Kilogramm und 0,45 Sekunden bei drei Kilogramm Handhabungsgewicht. ai

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wachstum

Neues Führungsteam für Kawasaki-EMEA

Kawasaki Robotics konnte im Geschäftsjahr 2018 sein europaweites Auftragsvolumen um mehr als 27 Prozent steigern. Für 2019 wird eine weitere Steigerung von 24 Prozent erwartet. Dazu setzt der Anbieter von Industrierobotern auf ein erweitertes...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Scara-Familie von Yamaha

Neue Arme für den Scara

Yamaha erweitert seine Scara-Familie: Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 bis 1.200 Millimeter und die maximale Nutzlast von einem bis 50 Kilogramm, um Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanische Montageaufgaben...

mehr...

Mobile Robotik

Flexible Linie

Gefragt sind flexible Fertigungslinien, die mit raschen Produktwechseln, Individualisierungen und kleinen Losgrößen zurechtkommen. Einen wichtigen Beitrag können kollaborative Roboter leisten, vor allem dann, wenn sie sich mobil einsetzen lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Zur Startseite