Robotic-Technikum

Praxisnutzen kennen

Roboter realisieren ihren Nutzen, wenn sie Engpässe auflösen, Produktivität steigern, Produktqualität erhöhen, unangenehme Arbeiten erledigen oder Wettbewerbschancen verbessern. Könnte der Anwender vorher den Nutzen seiner Investition messen, würde er sicher öfter Roboter einsetzen. Hier hilft das ABB-Technikum: Der Anwender beschreibt, welche Aufgabe automatisiert ablaufen soll, nennt den Prozess, in den sie integriert werden soll, sowie technische Randbedingungen. Das Technikum erarbeitet und liefert nach diesen Vorgaben eine getestete Lösung, die der Anwender direkt in die Fertigungs-Prozesskette integrieren kann. Die Anlage in Friedberg ist auf mehr als 400 Quadratmeter Fläche mit zehn Robotern samt Anwendungsperipherie in fünf funktionsfähigen Zellen eingerichtet. Gegenstand der meist zwischen zwei Tagen und zwei Wochen dauernden Tests sind projektspezifische Entwicklungsaufgaben der externen Auftraggeber. ABB Robotics konzipiert die Lösung samt Roboter-Offlineprogrammierung. Dann prüfen die Automationsexperten am konkreten Werkstück, wie das Konzept verwirklicht werden kann. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Der intelligente Mensch in der Fabrik 4.0

Kürzlich las ich von einer Ausstellung, die dieser Tage in Venedig zu sehen ist: Homo Faber – der schaffende Mensch. Zu sehen ist dort luxuriöseste Handwerkskunst, bei der es auf Geschicklichkeit, Originalität und Kreativität ankommt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Der Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

mehr...
Zur Startseite