Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Industrieroboter

Blech mit Gewinde

Da stellt man sich zuerst einen Blechdurchzug vor, der dann mit Gewindeschneiden veredelt wird. Für viele Blechkörper, Gehäuse und schon beschichtete Blechteile aus möglicherweise hochfesten Blechen gibt es etwas Besseres: Das ist die Einstanzmutter. Es ist ein geometrisch fertiges Teil mit einem Stanzbund. Das Blech liegt auf einer Matrize auf, der Stanzbund schneidet ein Loch ins Blech, der Abfall fällt durch die Matrize, das Blech wird in die Mutter geprägt und in den Hinterschnitt der Mutter gepresst. Fertig. Die Mutter wird in einem Arbeitsgang untrennbar mit dem Blechteil verbunden. Üblicherweise werden Einstanz-Muttern der Größe M5 bis M10 verwendet bei Blechdicken von 0,6 bis 2,5 Millimeter.

Der Arbeitsgang kann an stationären Pressen erfolgen. Es gibt aber auch Roboterzangen, die auf pneumohydraulischem Weg bis zu 60 Kilonewton Presskraft aufbringen und von einem Drehgelenkroboter geführt werden. Damit lassen sich dann Muttern freiprogrammierbar auf einem Blechkörper setzen. Die Muttern werden entweder vom Magazin entnommen oder von einem Zuführgerät zum Stanzkopf der mobilen Presse gebracht. Diese ist in der Grundform eines C-Gestells ausgebildet. Der Kraftfluss schließt sich somit innerhalb der Presse. Der Freiarm des Roboters wird nur durch Gewichtskräfte belastet. Was halten Sie von diesem Verbindungssystem?he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Weiterbildung

SMC rüstet Fanuc-Akademie aus

SMC und Fanuc kooperieren seit drei Jahren bei der Ausstattung der Fanuc-Akademie. SMC liefert elektrische und pneumatische Automatisierungslösungen für die Robotik- und Automotive-Schulungsräume der Akademie.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Scara-Familie von Yamaha

Neue Arme für den Scara

Yamaha erweitert seine Scara-Familie: Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 bis 1.200 Millimeter und die maximale Nutzlast von einem bis 50 Kilogramm, um Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanische Montageaufgaben...

mehr...
Anzeige

Mobile Robotik

Flexible Linie

Gefragt sind flexible Fertigungslinien, die mit raschen Produktwechseln, Individualisierungen und kleinen Losgrößen zurechtkommen. Einen wichtigen Beitrag können kollaborative Roboter leisten, vor allem dann, wenn sie sich mobil einsetzen lassen.

mehr...

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Zur Startseite