Industrieroboter

Blech mit Gewinde

Da stellt man sich zuerst einen Blechdurchzug vor, der dann mit Gewindeschneiden veredelt wird. Für viele Blechkörper, Gehäuse und schon beschichtete Blechteile aus möglicherweise hochfesten Blechen gibt es etwas Besseres: Das ist die Einstanzmutter. Es ist ein geometrisch fertiges Teil mit einem Stanzbund. Das Blech liegt auf einer Matrize auf, der Stanzbund schneidet ein Loch ins Blech, der Abfall fällt durch die Matrize, das Blech wird in die Mutter geprägt und in den Hinterschnitt der Mutter gepresst. Fertig. Die Mutter wird in einem Arbeitsgang untrennbar mit dem Blechteil verbunden. Üblicherweise werden Einstanz-Muttern der Größe M5 bis M10 verwendet bei Blechdicken von 0,6 bis 2,5 Millimeter.

Der Arbeitsgang kann an stationären Pressen erfolgen. Es gibt aber auch Roboterzangen, die auf pneumohydraulischem Weg bis zu 60 Kilonewton Presskraft aufbringen und von einem Drehgelenkroboter geführt werden. Damit lassen sich dann Muttern freiprogrammierbar auf einem Blechkörper setzen. Die Muttern werden entweder vom Magazin entnommen oder von einem Zuführgerät zum Stanzkopf der mobilen Presse gebracht. Diese ist in der Grundform eines C-Gestells ausgebildet. Der Kraftfluss schließt sich somit innerhalb der Presse. Der Freiarm des Roboters wird nur durch Gewichtskräfte belastet. Was halten Sie von diesem Verbindungssystem?he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Reinigungsroboter

Reinigt von allein

Auf der Motek präsentiert Schöler Fördertechnik einen Teil des Produktportfolios an Automatisierungslösungen. Dazu gehört der Linde L-Matic AC, ein autonomer Hochhubwagen, der Transportaufgaben selbständig übernimmt.

mehr...
Anzeige

Mensch-Roboter-Kooperation

Cobots helfen

Auf der FachPack präsentiert die Project Unternehmensgruppe erstmals einen Roboter von Kassow Robots in Aktion. Es handelt sich um eine flexibel einsetzbare Cobot-Anwendung zum Banderolieren von Produkten mit einem Prosmart-Banderolier-System.

mehr...

Cobots

Sawyer packt ein

Cobots in der Verpackungsindustrie. Logistikdienstleister und Unternehmen aus dem Copacking müssen flexibel auf Produktionsschwankungen, erhöhte Nachfrage oder individuelle Kundenwünsche reagieren.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Kuka auf der Fachpack

Die Palettierung wird mobil

Auf der Fachpack zeigt Kuka unter anderem das neue Applikations-Paket ready2 palletize light zur Palettierung von leichter Ware. Die Komplettlösung kann innerhalb einer Stunde ab- und an einem anderen Ort wieder aufgebaut werden.

mehr...