Robotertechnik

Unternehmerische Erfolgsgeschichte

50 Jahre Reis Robotics
Für seine Verdienste um die deutsche Robotertechnik erhielt Firmengründer Walter Reis (links) die Verdienstmedaille des VDMA, überreicht durch seinen Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse.
Innovative Robotertechnik und eine führende Position in der Systemintegration bilden die Grundlagen der Firma Reis Robotics, die im Sommer dieses Jahres ihr 50-jähriges Firmenjubiläum feierte. Gegründet im Jahre 1957 entwickelte sich das Unternehmen – zunächst über die Herstellung von hydraulischen Pressen und Entgratungstechnik – zum Hersteller von Industrierobotern sowie Komplettanlagen mit Robotern.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50sten Firmenjubiläum ließ Gründer und Gesellschafter Walter Reis die vergangenen fünf Jahrzehnte Revue passieren. Er hob dabei die hohe Innovationsdynamik und das unternehmerisch geprägte Handeln hervor, das die Entwicklung des Hauses Reis seit jeher prägt. Heute beschäftigt die Reis-Gruppe, zu der neben internationalen Niederlassungen auch Technologieunternehmen (Laser-, Extrusionstechnik) gehören, weltweit über 1.000 Mitarbeiter.

Die großen Verdienste, die Walter Reis im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im VDMA um die deutsche Robotertechnik erworben hat, honorierte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Dr. Hannes Hesse, mit der Verleihung der Verdienstmedaille des VDMA an den Firmengründer.

Bei einem Tag der offenen Tür konnte das Unternehmen ein enormes Besucherinteresse verzeichnen: Etwa 7.000 Interessierte nutzten die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Roboterspezialisten. Neben den praktischen Vorführungen an Schweiß- und Laserrobotern stießen vor allem die Informationen über Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten bei Reis Robotics auf großes Interesse.

Anzeige

Zeitgeschichte

1957 gründete Walter Reis als Ein-Mann-Betrieb ein Plastikspritzguss-Unternehmen. Inspiriert durch die praktischen Erfahrungen bei der Fertigung von Kunststoffteilen, entwickelte er schon bald Konzepte zur Fertigung und Optimierung von Spritzgussformen. 1962 stellte er das erste eigene Produkt vor, eine Tuschier- und Versuchs-Spritzpresse. In der Folge übertrug er die Ideen auf andere Industriebereiche. So wurden nur wenige Jahre später die ersten Abgratpressen für die Druckgussbearbeitung gebaut. Das war der Einstieg in den Kundenkreis der Gießereien.

Walter Reis verstand es stets, die Anforderung und Wünsche des Marktes aufzunehmen und auf dieser Basis neue Produkte zu entwickeln. Das führte schließlich auch zum Einstieg in die Automatisierung. Reis erkannte sehr schnell, dass das manuelle Be- und Entladen der Entgratpressen für die Kunden ein Problem war. Zu Beginn der 70er Jahre richtete er sein Unternehmen verstärkt auf die Roboterentwicklung aus. 1979 stellte er den ersten Universalroboter für die Druckgussautomation vor. In der Folge expandierte die Firma durch kräftiges Umsatzwachstum und gründete Niederlassungen in Europa und den USA. Das ging einher mit der Ausrichtung des Unternehmens auf integrierte Robotersysteme. Reis Robotics beschäftigte sich nicht nur mit der Entwicklung und Herstellung von Robotern, sondern übernahm auch die technisch anspruchsvolle Einbindung in kundenspezifische Produktions- und Automatisierungsanlagen.

Mittlerweile ist Reis Robotics eines der führenden Unternehmen im Bereich der Systemintegration und liefert weltweit Roboteranlagen für unterschiedliche Aufgabenbereiche wie Schweißen und Kleben, Laserschweißen und -schneiden, Gießerei- und Spritzgussautomatisierung sowie Handhaben und Werkzeugmaschinen-Beschickung.

Die Unternehmensgruppe Reis umfasst heute zehn Firmen in Europa, Amerika und Asien mit insgesamt über 1.000 Mitarbeitern, davon etwa 730 am Standort Obernburg. Mit circa 80 Lehrstellen engagiert sich Reis Robotics stark in der betrieblichen Ausbildung. Als technologisch führendes Unternehmen im Bereich der Robotik besteht eine enge Kooperation mit Hochschulen und Universitäten; ständig sind Studenten im Rahmen eines Praktikums oder zur Erstellung ihrer Diplomarbeit im Hause Reis unterwegs.

Der Unternehmensgründer Walter Reis blickt damit nicht nur auf 50 Jahre erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit, sondern auch auf 50 Jahre als Geschäftsführer zurück - ein Jubiläum, wie man es derzeit nur noch selten findet. PR/gm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Scara-Familie von Yamaha

Neue Arme für den Scara

Yamaha erweitert seine Scara-Familie: Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 bis 1.200 Millimeter und die maximale Nutzlast von einem bis 50 Kilogramm, um Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanische Montageaufgaben...

mehr...

Mobile Robotik

Flexible Linie

Gefragt sind flexible Fertigungslinien, die mit raschen Produktwechseln, Individualisierungen und kleinen Losgrößen zurechtkommen. Einen wichtigen Beitrag können kollaborative Roboter leisten, vor allem dann, wenn sie sich mobil einsetzen lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Zur Startseite