Robotersteuerung KeMotion

High-End-Robotersteuerung

Auf der diesjährigen Motek zeigt Keba mit KeMotion eine frei verfügbare Motion-Control-Lösung für beliebige Robotertypen. Ihr Einsatzgebiet reicht von Dreiachs-Dosierzellen über Scara-Roboter und Tripod-Anwendungen bis hin zu Knickarm-Robotern. Alle Interaktionen und Programmierschritte werden vom Bediener in gleicher Weise durchgeführt, unabhängig davon, um welchen Robotertyp es sich handelt. Ob Knickarmroboter oder kartesisches Handling, ein Benutzer, der einmal auf einen Robotertyp eingeschult wurde, kann laut Hersteller ohne zusätzliche Schulung auch alle anderen Roboter bedienen.

Die Robotersteuerung vereint die Vorteile skalierbarer Hardware-Leistungsklassen mit der Funktionalität flexibler Robotersteuerungen. Für einfache Anwendungen wie „Pick & Place“ oder Kleben kommt KeMotion r-2100 zum Einsatz. Damit können die Funktionen „Bahn fahren“, „Überschleifen“ sowie die Arbeitsraumüberwachung in vollem Umfang genutzt werden. Setzt die Anwendung einen Knickarmroboter voraus oder werden High-End-Motionfunktionen wie Momentenvorsteuerung, dynamisches Robotermodell oder Elastizitätskompensation benötigt, kann KeMotion r-5000 eingesetzt werden. Die Systeme bieten einheitliche Programmieroberflächen und hundertprozentige Softwarekompatibilität. Weil sie sich lediglich in der Prozessorleistung unterscheiden, sind Programme auf allen Systemen ausführbar. gm

Anzeige


Motek: Halle 7, Stand 7522

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

UR geht auf Infotour

Auf die Mischung kommt es an!

Roboter sind nicht nur für große Konzerne attraktiv, das erkennen auch immer mehr Kleinstbetriebe. Viele Mittelständler greifen bei der Prozessautomatisierung deshalb auch zu kollaborierenden Robotern (kurz: Cobots). Das überrascht nicht, denn die...

mehr...
Anzeige

Den passenden Partner an der Seite

Auf der HMI in Hannover zeigt Dr. TRETTER sein gesamtes Produktspektrum. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen und Toleranzhülsen. Zudem unterstützt das Dr. TRETTER-Team Anwender mit Erfahrung, Know-how und Engagement bei der Umsetzung zukunftsweisender und effizienter Lösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...
Zur Startseite