handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Automatisierung> Robotik> Direkt integrierbar

IndustrieautomatisierungLow-Cost-Roboter intuitiv programmieren

Igus-Robolink

Mit Robolink DCi verspricht Igus den schnellen Start in die Industrieautomatisierung. Mit der Steuerungssoftware von Commonplace Robotics ausgestattet kann der Anwender den Roboter sofort für Teile bis ein Kilogramm in Betrieb nehmen. Im Internet stehen Tutorials und Simulations-Tools zur Verfügung.

…mehr

RobotersteuerungDirekt integrierbar

sep
sep
sep
sep
Robotersteuerung: Direkt integrierbar

Scara- und Sechsachskinematiken von Stäubli lassen sich ohne programmiertechnischen Zusatzaufwand nahtlos in PacDrive-3-basierte Automatisierungslösungen integrieren. Die mit Sercos-III-Interface erhältlichen Robotersteuerungen verhalten sich durch das Software-Interface Unival Drive gegenüber einem PacDrive-Controller wie PacDrive-Robotikprodukte. Stäubli-Roboter sind daher direkt aus PacDrive-Maschinenprogrammen heraus steuerbar. Die additive Programmierung entfällt bei dieser Option vollständig. Die Verwendung der Robotik-Bibliotheken von PacDrive steht damit in vollem Umfang auch für Stäubli-Roboter offen: Bewegungsarten wie Spline, Linear oder Punkt-zu-Punkt, Bewegungstransformation und -optimierung oder die automatische Bahnplanung, Conveyor-Tracking oder die Anbindung von Bildverarbeitungssystemen – alle Bibliotheksbausteine sind nutzbar. Stäubli-Kinematiken werden dadurch zu integralen Elementen von PacDrive-basierten Maschinen. Sie sind ohne Abstriche in Konzepte zur automatisierten Formatumstellung integrierbar und fügen sich direkt in einheitliche Bedienkonzepte ein. Für PacDrive-Anwender bedeutet das eine interessante Erweiterung des Angebots an Standard-Serienrobotern für robotergestützte Maschinenkonzepte. Neben den Delta-2- und Delta-3-Kinematiken aus dem PacDrive-Portfolio und den Gantry- sowie Portalkinematiken aus dem Linear-Motion-Programm erweitert sich das Spektrum jetzt um Sechsachs-Knickarm-Roboter mit Traglasten zwischen 2,3 und 250 Kilogramm und Scara-Kinematiken mit Traglasten von acht Kilogramm. pb

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Tox-Pressotechnik Wolfgang Pfeiffer

Tox Pressotechnik in WeingartenAlles begann mit dem Kraftpaket

Tox Pressotechnik hat seinen Stammsitz in Weingarten erweitert. Und auch das Portfolio wächst: Basis war vor knapp 40 Jahren das Tox-Kraftpaket, das auch heute noch hergestellt wird. Heute bietet das Unternehmen ganze Pressensysteme und ist auch für die Digitalisierung gut aufgestellt.

…mehr
Comau Rebel-S6 Familie

Comau zeigt sich zur SPS auf dem B&R-StandDer Kleine und der Rebel

Comau Robotics tritt gemeinsam mit Partner B&R auf der SPS auf.

…mehr
Bernd Waßmann

MeinungDer Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

…mehr

SicherheitszuhaltungenSicher verschlossen

Schmersal bietet eine neue Generation von Sicherheitszuhaltungen und -sensoren auf RFID-Basis an, die auch nichtsichere Informationen wie Statusdaten oder Fehlermeldungen weitergeben können. So können RFID-Sicherheitssensoren, die die Stellung von Schutztüren überwachen, beim Erreichen definierter Versatzgrenzen noch vor Abschalten der Maschine ein elektronisches Warnsignal weitergeben.

…mehr
Greiferlösung für die Medizintechnik

GreiferOhne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige