Roboterschleiftechnik

Ganz nah dran

SHL liefert Roboterschleif- und Poliertechnik weltweit
Das Unternehmensgebäude am süddeutschen Standort Böttingen.
Der Lieferant muss zum Markt kommen und nicht umgekehrt – dieser Philosophie folgt SHL Automatisierungstechnik. Weil die Globalisierung von Wirtschaft und Produktion eine Präsenz vor Ort erfordert – dort, wo die Kunden und deren Zulieferer tätig sind.




Für den Spezialisten für Hochleistungs-Roboterschleif- und Polieranlagen sowie Roboterintegration SHL Automatisierungstechnik in Böttingen ist die Globalisierung gelebte Realität. Die nationale und internationale Vertriebsstruktur des Unternehmens richtet sich ausschließlich an aktuellen Bedürfnissen der Märkte aus – die vollautomatisierte Roboterschleif- und Poliertechnik eignet sich nicht für alle Märkte. SHL konzentriert sich am deutschsprachigen Markt hauptsächlich auf Deutschland, Schweiz und Österreich, außerdem auf den erweiterten mittel-, ost- und südeuropäischen Markt mit England, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Polen, Tschechien, Slowakei, Italien, Spanien und der Türkei, den nordamerikanischen Markt mit USA und Kanada, auf Südamerika, Asien sowie schließlich auf den Nahost-Markt mit Iran und Indien.

Für alle potenziellen Roboter-Anwender und Roboter-Systemhäuser gilt: Der Roboter kann viel, aber nicht alles. Immer kommt es darauf an, wo und wie ein Robotersystem jeweils eingesetzt wird und wie – zunächst nur rein fertigungs-, bearbeitungs- und materialflusstechnisch betrachtet – das Umfeld zu gestalten ist. Schließlich kann ein Roboter nur dann leistungsgerecht genutzt werden, wenn er nicht nur für einzelne Funktionen eingesetzt, sondern multifunktional betrieben wird. Folglich muss in jedem Fall zunächst eine gründliche Bedarfsanalyse des gesamten Prozesses und auch der weitergehenden Prozessschritte erstellt werden. Erst dann können die Leistungsumfänge des Projekts „Roboteranlage“ eingeordnet und abgegrenzt werden.

Anzeige

SHL beschafft für die Realisierung einer Roboteranlage lediglich den oder die Roboter, während das gesamte Bearbeitungstechnik-, Werkzeuge-, Greifer- und Materialfluss-Umfeld samt mechanischer, elektrischer sowie steuerungs- und softwaretechnischer Ausrüstung komplett in Eigenregie entsteht. Das bedeutet: Entwicklung, Konstruktion, CAM-Programmierung, CNC-Fertigung, Baugruppemontage, Anlagenmontage sowie Inbetrieb- und Abnahme finden im Werk Böttingen statt. Basierend auf 3D-CAD-Arbeitsplätzen werden hier alle Serien- und Einzelkomponenten für die standardisierten Schleif- und Poliermaschinen sowie für auftragsbezogene Roboter-Applikationen und die Materialflussperipherie konstruiert. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite