Industrieroboter

Der zellulare Automat

ist uns als Modell eines selbstreproduzierenden Automaten bekannt. Spannend bleibt die Sache aber auch noch, wenn man den Begriff einmal umdreht: Automatische Zelle. Ein Beispiel wäre eine Roboterarbeitszelle zum vollautomatischen Entgraten von Stahl- oder Leichtmetallkomponenten. Entgraten ist ein traditionelles Bearbeitungsverfahren, das durchaus einige Schwierigkeiten bietet wie variable Steuerung des Anpressdruckes und Abfahren einer Werkstückkontur. Alles muss auch auf die Materialart und die eventuell schwankende Grathöhe abgestimmt sein.

Das Unternehmen SIR hat nun nach zahlreichen Installationen ein Funktionskonzept entwickelt und standardisiert, mit dem eine kompakte und ergonomisch günstige Arbeitszelle aufbaubar ist, ohne dass die Flexibilität und die Gestaltungsmöglichkeiten dabei empfindlich eingeschränkt werden. Bestandteil der Zelle ist auch eine aufgabenspezifische Peripherie, wie zum Beispiel Zu- und Abführsysteme für die Werkstücke oder roboterexterne Sichtsysteme zur Führung von Roboterarmen. Der Roboter wird je nach Schwierigkeitsgrad der Bearbeitung ausgewählt und mit den entsprechenden Greifern oder Werkzeugen ausgerüstet, wie zum Beispiel mit einer Entgrate-Frässpindel. Es ist auch möglich, dass das Entgratewerkzeug stationär aufgebaut ist und der Roboter das Werkstück an ein Bandschleifgerät hält.he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Zur Startseite