Roboter-Serie TB

Schweißen auf engstem Raum

Die Roboterserie TB von Panasonic besteht aus den beiden Modellen TB-1400 und dem TB-1800, die einen Arbeitsbereich von 1.437 beziehungsweise 1.802 Millimeter aufweisen. Sie sind als WG-Version (TAWERS-WG-Schweißsystem mit integrierter lnverter-Puls-Schweißstromquelle) sowie als G2-Version (TB-Roboter mit externer volldigitaler Panasonic-Schweißstromquelle) erhältlich. Entwickelt wurde die TB-Serie, um einen guten Zugang in die Vorrichtung und in die Bauteile zu erreichen. Die Roboter haben ein integriertes Schlauchpaket, das durch den Oberarm zum Handflansch geführt wird. Die Offline-Programmierung wird dadurch einfacher, da kein undefiniertes Schlauchpaket berücksichtigt werden muss. Weiterhin ist das Schlauchpaket durch die Lage besser geschützt, und so wird nicht zuletzt auch das synchrone Arbeiten von mehreren Robotern auf engstem Raum optimiert. Die Wiederholgenauigkeit beträgt plus/minus 0,1 Millimeter, das maximale Handhabungsgewicht liegt bei vier Kilogramm. Die TB-Roboterserie ist für die Schweißverfahren MIG und MAG geeignet und kann wahlweise am Boden oder an der Decke montiert werden. ho

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

UR geht auf Infotour

Auf die Mischung kommt es an!

Roboter sind nicht nur für große Konzerne attraktiv, das erkennen auch immer mehr Kleinstbetriebe. Viele Mittelständler greifen bei der Prozessautomatisierung deshalb auch zu kollaborierenden Robotern (kurz: Cobots). Das überrascht nicht, denn die...

mehr...
Anzeige

Den passenden Partner an der Seite

Auf der HMI in Hannover zeigt Dr. TRETTER sein gesamtes Produktspektrum. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen und Toleranzhülsen. Zudem unterstützt das Dr. TRETTER-Team Anwender mit Erfahrung, Know-how und Engagement bei der Umsetzung zukunftsweisender und effizienter Lösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...
Zur Startseite